Schwerpunkte

Start von Street View in Deutschland

So wehren Sie sich gegen Googles Street View

12. August 2010, 11:29 Uhr   |  Markus Reuter

So wehren Sie sich gegen Googles Street View

Gegen den Start von Street View regt sich Kritik

Im November soll es so weit sein: Dann möchte Google seine Street-View-Funktion in Google Earth auch für Deutschland zur Verfügung stellen. In 20 Städten ist die virtuelle Straßenbegehung dann möglich. Wir erläutern, wie Sie rechtzeitig Ihre Privatsphäre schützen.

Die Funktion „Street View“ in Google Earth ist an sich eine feine Sache: Sie können nach New York reisen, und wenn Sie in den „Ebenen“ links unten die Option „Street View“ anklicken, sehen Sie nicht nur von oben auf die Stadt, sondern können ihren Straßenzügen durch Klick auf die Fotoapparat-Icons folgen. Dank der Panoramabilder können Sie sich in alle Richtungen drehen, noch oben und nach unten schauen. Gleiches gilt für Städte wie London und Paris. In Frankreich hat Google sogar die Erlaubnis bekommen, Disneyland zu fotografieren.

Sie können sich also nicht nur ein Bild von oben machen, sondern sind jetzt auch mitten drin, sehen Gebäude und Sehenswürdigkeiten, als würden Sie direkt davorstehen. Neben der 2D-Sicht von oben bzw. Panoramio-Bildern von Nutzern und den 3D-Gebäuden soll Ihnen also eine dritte Möglichkeit zur Verfügung stehen, sich ein Bild von unserer Erde zu machen.

Seite 1 von 3

1. So wehren Sie sich gegen Googles Street View
2. Kritik
3. Gegenwehr

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Google: »Wir respektieren bei Street View Datenschutzregeln«
Vorwurf: Google soll auch Passwörter und E-Mail-Inhalte gesammelt haben
Google will deutsches Street View noch dieses Jahr starten

Verwandte Artikel

Enterprise Search