Schwerpunkte

Fachmesse EuroShop 2020

Smarte Technologien für den Einzelhandel

11. Februar 2020, 13:19 Uhr   |  Folker Lück

Smarte Technologien für den Einzelhandel
© Roqqio

EuroShop 2020: Mehr Wettbewerbsfähigkeit für den stationären Handel

Die Vernetzung des stationären Handels mit allen Funktionen des E-Commerce ist heute Pflichtprogramm für jeden Reseller. Zu sehen sind solche Lösungen auf der Fachmesse EuroShop in Düsseldorf.

In einer Größenordnung wie zuletzt zur Cebit werden zwischen dem 16. und 20. Februar 2020 Interessenten zur »EuroShop« auf dem Düsseldorfer Messegelände erwartet: Die 2.300 Aussteller aus mehr als 60 Ländern rechnen mit rund 114.000 Fachbesuchern. 

Insgesamt acht Themenbereiche auf der EuroShop sollen den gesamten Investitionsbedarf des Handels abdecken und Inspiration für die entscheidende Frage jedes Händlers liefern: Wie bleibt man in Zeiten stark wachsenden Onlinehandels wettbewerbsfähig?

Was muss ein Shop oder Store heute sein? Erlebnis- und Identifikationsort? Feel-good-Location? Pop-up-Marktplatz? Wie muss er aussehen, wie sich anfühlen? Kreative und pragmatische Antworten gibt der Bereich »Shop Fitting & Store Design«.

Im Themenbereich Retail Technology können sich Händler über den Einsatz smarter Technologien informieren: Augmented Reality, Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, Internet-of-Things, Smart Store, Customer-Engagement, Mobile Payment und Cloud-based Services.

»Retail Marketing« ist der Point of Interest für Digital Creatives. Customer-Engagement & -Experience, Markenerlebnis im stationären und digitalen Store, Personalisierung via Mobile, Künstliche Intelligenz, Digital Signage. In der Dimension Retail Marketing auf der EuroShop 2020 erwartet die Fachbesucher das gesamte Spektrum der immer stärker digitalen Interaktion mit dem Kunden.

Auch Lichttechnik spielt eine wichtige Rolle im stationären Handel. Die vielfältigen technischen Einsatzmöglichkeiten, von Smart Lighting bis IoT, verbunden mit ökologischen Aspekten wie Nachhaltigkeit und Effizienz zeigt der Bereich »Dimension Lighting«.

Ladengeschäft klug vernetzt

Wie man mithilfe eines realen Webshops die Funktionen und Vorteile von Connected Commerce clever nutzt,  veranschaulicht der Anbieter Roqqio dem Einzelhandel (Halle 6, Stand A45). Der Messestand stellt eine Filiale dar, in der Kunden nicht nur im Laden stehen, sondern sich gleichzeitig im Webshop befinden. Diese nahtlose Integration beider Verkaufswelten, stationär und online, soll die Verkaufsprozesse vereinfachen und verbessern. So kann der Kunde unter anderem auf mobilen Endgeräten Produkte auswählen, online bezahlen, reservieren, nach Hause schicken lassen oder umtauschen. Weitere Stichworte sind Click & Collect, Click & Reserve oder Self-Checkout, also der kassenlose Shop. Unsichtbar und lautlos läuft im Hintergrund die Roqqio Commerce Cloud, die alle Aufträge zentral verwaltet und Prozesse reibungslos abwickelt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Also und Medium laden zum Roadshow-Termin
Deutsche Messe etabliert »Pick, Pack & Send«

Verwandte Artikel

Trusted Shops, Also Deutschland