Schwerpunkte

Unified Communications-Lösungen

Ricoh holt sich Vidyo-Unterstützung

07. Februar 2011, 17:00 Uhr   |  Folker Lück | Kommentar(e)

Ricoh holt sich Vidyo-Unterstützung

Videokonferenzlösung von Vidyo: Zusammenarbeit mit Ricoh vereinbart (Foto: Vidyo)

Der Office-Lösungsanbieter Ricoh kooperiert im Bereich Videokommunikation mit dem US-Anbieter Vidyo. Ricoh will die Videokonferenzplattform von Vidyo in das eigene Unified Communications-Portfolio integrieren.

Für dieses Jahr kündigt Ricoh die Einführung von zwei UC-Lösungen an, die auf der prämierten Vidyo-Plattform basieren. Mit der neuen UC-Umgebung können Nutzer über Sprach- und Videoanwendungen zusammenarbeiten und gleichzeitig Grafiken, Texte und handschriftliche Dokumente austauschen. Ricoh will mit dem UC-Geschäft bis zum Jahr 2015 1,25 Milliarden US-Dollar umsetzen. Bei den ersten beiden auf Vidyos Technologie basierenden UC-Lösungen, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen, handelt es sich um ein tragbares UC-Endgerät und ein Raumsystem mit vergleichbarem Funktionsumfang.

Vidyo verfügt über eine Software-basierte Videokonferenztechnologie, die niedrige Latenz und hohe Ausfallsicherheit bietet und zugleich Gruppenvideokonferenzen in Telepräsenz-Qualität ermöglicht. Konferenzteilnehmer können sich über IP-Netze wie das Internet, über Mobilfunknetze der dritten (3G) und vierten Generation (4G) sowie über WLAN-Anbindungen zuschalten. Die patentierte Vidyo Router-Architektur basiert auf dem Telekommunikationsstandard H.264/SVC und ermöglicht es, die Übertragungsraten und die Bildauflösung auf die jeweiligen Endgeräte sowie auf schwankende Bandbreiten abzustimmen. Neben Ricoh kooperiert Vidyo aktuell mit HP, Google, Hitachi, Teliris und Intel.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ricoh und Ikon wachsen zusammen
Ricoh investiert in Neuausrichtung

Verwandte Artikel

Ricoh Deutschland GmbH

Unified-Communications

Telekommunikation