Schwerpunkte

Softwarefehler schickt Piloten in den Urlaub

Peinliche Computer-Panne bei American Airlines

30. November 2017, 13:44 Uhr   |  Lars Bube

Peinliche Computer-Panne bei American Airlines
© Tyler Olson - Fotolia

Weil sie zu vielen Piloten gleichzeitig Weihnachtsurlaub eingeräumt hat, könnten bei der Fluggesellschaft American Airlines am Jahresende bis zu 15.000 Flüge ausfallen. Schuld an der Panne soll ein Softwarefehler sein.

Eine kuriose Panne droht der größten Fluggesellschaft der Welt das lukrative Weihnachtsgeschäft zu verhageln. Wie die Pilotenvereinigung von American Airlines und das Unternehmen selbst nach entsprechenden Berichten einiger US-Tageszeitungen inzwischen bestätigt haben, wurde zu vielen Piloten gleichzeitig zum Jahresende Urlaub gewährt. Insgesamt drohen deshalb nun zwischen Mitte und Ende Dezember bis zu 15.000 Flüge auszufallen. Und das ausgerechnet zu einer Zeit, in der viele Amerikaner traditionell zu ihren Verwandten in anderen Landesteilen oder anderweitig in den Urlaub fliegen. Schuld an der Misere ist laut Sprechern der Airline ein »Computerfehler«, durch den die Personalmanagementsoftware die problematischen Überschneidungen nicht bemerkt habe.

Jetzt versucht American Airlines die Kunden zu beruhigen. Man arbeite mit Hochdruck an Lösungen, um die Ausfälle so gering wie möglich zu halten, so das Unternehmen. Dazu sollen zum einen als Backup vorgehaltene Ersatzpiloten eingesetzt werden. Zum anderen macht die Fluggesellschaft allen Piloten mit bereits genehmigtem Urlaub ein großzügiges Angebot: wer freiwillig auf die Weihnachtsferien verzichtet und vom Ausfall bedrohte Flüge übernimmt, soll dafür ein halbes Gehalt als zusätzlichen Bonus bekommen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Hören&Sehen

Software

Ressourcenmanagement