Schwerpunkte

Mächtige Mobile-Payment-Allianz

Paypal schließt sich mit Google Pay zusammen

10. Oktober 2018, 12:45 Uhr   |  Lars Bube

Paypal schließt sich mit Google Pay zusammen
© Paypal

Künftig können Google-Pay-Kunden auch mit ihrem Paypal-Konto bezahlen

Um in Deutschland mehr Kunden für seinen mobilen Bezahldienst Google Pay zu gewinnen, hat Google jetzt eine Kooperation mit Paypal vereinbart. Die Nutzer können dadurch künftig ihr Paypal-Konto als Bezahlmethode auf dem Smartphone verwenden.

Im gerade erst gestarteten Rennen um den Zukunftsmarkt des mobilen Bezahlens hat sich Google durch eine Kooperation mit Paypal nun direkt einen wichtigen Vorsprung verschafft. Wie die beiden Unternehmen bekannt gaben, wird Google in den nächsten Tagen Paypal als Bezahlmethode in seinen Dienst integrieren. Die Kunden können ihr Paypal-Konto dann als eine Bezahlmethode in ihrer Google-Pay-App aktivieren und an den weltweit rund acht Millionen kontaktlosen Mastercard Akzeptanzstellen nutzen. Dazu müssen sie lediglich an der Kasse ihr Android-Smartphone entsperren und an das NFC-Terminal halten. Ein Öffnen der App oder andere Schritte sind nicht nötig, auch eine Internetverbindung muss nicht bestehen.

Technisch wird dazu eine von PayPal herausgegebene digitalisierte Debit-Mastercard generiert und mit dem entsprechenden Konto verbunden, die dann als Zahlungsquelle für die Einkäufe über Google Pay dient. Die beiden Kooperationspartner betonen, dass dadurch die im Paypal-Konto hinterlegten Finanzdaten ausschließlich dort verbleiben und weder auf den mobilen Endgeräten noch in den Systemen der Händler gespeichert werden. Beim Bezahlvorgang selbst wird stattdessen eine Verschlüsselungstechnologie eingesetzt, über die ein Token in Form einer einmaligen Zahlenkombination auf dem Gerät abgelegt wird. Weist der Kunde dann über die Freigabe seines Geräts eine Bezahlung über das kontaktlose NFC-Verfahren an, werden lediglich der Token und sein Ablaufdatum verschlüsselt zum Kassenterminal übertragen. Gleichzeitig wird der verbrauchte Token durch einen neuen Code ersetzt.

Für Paypal hat die Partnerschaft den Vorteil, dass man sich den wachsenden Markt des Mobile Payments erschließen kann. »Unsere Kunden nutzen PayPal bereits in vielen Bereichen, sowohl online als auch in Apps. Dies erweitern wir nun um das Bezahlen an der Ladenkasse«, sagt Michael Luhnen, Managing Director PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz. Google auf der anderen Seite hofft, durch die Hinzunahme der fast 21 Millionen Paypal-Kunden die Akzeptanz und Verbreitung für seinen kontaktlosen Bezahldienst erheblich zu erhöhen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Bezahlsystem

Apps

Mobility