Schwerpunkte

Gaming

Nintendo: Run auf Switch-Konsolen

31. Januar 2020, 13:11 Uhr   |  Andrej Sokolow, dpa

Nintendo: Run auf Switch-Konsolen
© Nintendo

Die Gaming-Branche ist im Wandel, Spiele werden zunehmend auf Smartphone oder Fernseher gestreamt und Konsolen weniger genutzt. Im Weihnachtsquartal konnte Nintendo allerdings noch fast 11 Millionen Switch-Konsolen verkaufen, 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Rückenwind eines neuen »Pokémon«-Spiels hat Nintendo das bisher beste Quartal für seine Switch-Konsole beschert. Im Weihnachtsgeschäft wurde 10,8 Millionen Geräte abgesetzt - rund 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Davon entfielen gut 3,2 Millionen auf das günstigere Modell Switch Lite mit eingeschränktem Funktionsumfang. Das Spiel »Pokémon Sword and Shield« verkaufte sich in dem Quartal mehr als 16 Millionen Mal.

Nintendo muss im Wandel der Branche zurechtfinden: Konsolen verlieren an Bedeutung, während Online- und Smartphone-Spiele mehr Zeit der Nutzer und Erlöse auf sich ziehen. In der Zukunft drohen zudem weitere Umwälzungen durch das Cloud-Gaming, bei dem die Games eigentlich in Rechenzentren laufen und das Spielgeschehen auf die Geräte der Nutzer gestreamt wird. Damit werden auch anspruchsvolle Titel ohne Konsole oder hochgerüsteten PC zum Beispiel auf dem Fernseher gespielt werden können.

Der Nintendo-Umsatz sank im vergangenen Quartal um knapp fünf Prozent auf 578,7 Milliarden Yen (4,8 Mrd Euro). Der Gewinn stieg um 29 Prozent auf rund 134,4 Milliarden Yen (1,1 Mrd Euro) - unter anderem dank niedrigerer Kosten und günstigerer Wechselkurs-Effekte.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Software AG verfehlt Erwartungen
Ebay enttäuscht Anleger
Zotacs Mini-PCs und Grafikkarten bei S&K
Samsung hofft auf ein besseres Geschäftsjahr 2020
Gewinneinbruch bei Paypal
Microsoft kann Umsatz und Gewinn steigern

Verwandte Artikel

dpa, Nintendo

Gaming

Unterhaltungselektronik