Schwerpunkte

Frist läuft ab

Neues Partner-Agreement für Microsoft-CSPs

24. Januar 2020, 10:28 Uhr   |  Daniel Dubsky

Neues Partner-Agreement für Microsoft-CSPs
© Iryna Tiumentseva - AdobeStock

Ein neues Partner-Agreement soll gleich einen ganzen Wust an Verträgen für Cloud Solution Provider (CSP) bei Microsoft ersetzen. Die alten gelten nur noch bis Monatsende.

Im vergangenen Sommer hatte Microsoft ein neues Partner-Agreement für seine Cloud Solution Provider eingeführt, ebenso ein neues Customer-Agreement für deren Kunden. Ziel war es, den alten Kundenvertrag sowie gleich einen ganzen Wust an Partnervereinbarungen wie Microsoft Cloud Reseller Agreement for CSP Direct Bill Partners oder Microsoft Cloud Distributor Agreement for CSP Indirect Providers abzulösen. Sogar Microsoft selbst sah diese als »Vertragsgestrüpp«.

Bereits seit September konnten Partner der neuen Vereinbarung zustimmen und seit November ihren Kunden den neuen Kundenvertrag zukommen lassen. Nun läuft in wenigen Tagen die Frist für die alten Dokumente ab: Ab Februar gelten nur noch das neue Partner-Agreement und das neue Customer-Agreement. CSPs, die diese noch nicht nutzen, müssen schnell aktiv werden, um weiter Abonnements für ihre Kunden anzupassen und Bestellungen für diese zu tätigen.

Microsoft hat ein eigenes Portal eingerichtet, über das CSPs ihren Kunden das neue Agreement übermitteln und verfolgen können, ob diese zugestimmt haben.

Mit dem neuen Partner-Agreement will Microsoft nicht nur die Zahl an verschiedenen Vereinbarungen reduzieren, sondern auch die einzelnen Agreements weniger komplex halten. Das neue Partner-Agreement sei »dynamisch gestaltet, d.h. es wird für jeden Partner nach seinen Zertifizierungen und seinem Geschäftsmodell individuell angepasst«, so der Hersteller. Zudem laufe es nicht mehr nach einer bestimmten Zeit aus.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

Cloud Business

Partnerprogramm