Schwerpunkte

Stefanie Kemp

Neue Deutschland-Chefin bei Oracle

03. Juni 2020, 09:00 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Neue Deutschland-Chefin bei Oracle
© Oracle

Stefanie Kemp ist neue Deutschland-Chef bei Oracle

Es hätte so schön sein können für Stefanie Kemp: Viel Handlungsfreiheit bei einem mittelständischen DMS-Anbieter. Doch geht eine Tür zu, geht die nächste auf – und was für eine.

Laut Küchenpsychologie öffnet sich eben eine neue Türe, wenn eine andere zugesperrt wird. Bei Stefanie Kemp war es so, dass diese andere Türe, durch die sie bei Easy Software eigentlich hätte schreiten sollen, man ihr vor dem Eintritt am 1. März erst gar nicht geöffnet hatte. Zwischen geplantem und tatsächlichem Eintritt beim DMS-Spezialisten aus Mülheim an der Ruhr brach ein schmutziger Machtkampf im Vorstand aus, mit der Folge, dass der neue Alleinvorstand bei Easy Software die Ernennung Kemps als Leiterin der Produktstrategie kassierte. Damnatio capitis: Die Personalmeldung aus dem Januar wurde aus dem Newsarchiv des Herstellers gelöscht. Man kann sie im Archiv der CRN nachlesen.


Die Top-Managerin Kemp dürfte in 30 Jahren IT-Erfahrung in führenden Positionen, unter anderem bei Lowell und RWE, so einige Rochaden gesehen haben. Ihr beim Mittelständler Easy Software unverhofft entgangener Karriereschritt trägt die 56-Jährige nun sogar in die Beletage der Softwarehersteller.

Kemp ist ab sofort »Country Leader und Head of Technology Sales« bei Oracle Deutschland. Sie folgt Kenneth Johansen, der im September zum CEO Oracle Japan ernannt wurde.

Nun also Konzern statt gehobener Mittelstand: man kann das vor dem Hintergrund der letzten Monate in Mülheim/Ruhr als vorläufiges Happy End einer Manager-Karriere bezeichnen, wüsste man nicht, dass in Konzernen, zumal bei Oracle, die Herausforderungen für Kemp ungleich härter sind, der Spielraum für nationale Statthalter von US-Riesen begrenzt ist.


Kemp indes kann sich als neue Deutschland-Chefin Rückhalt gewiss sein. Denn ihr neuer Chef, Frank Obermeier, kennt den Channel hierzulande schließlich bestens – und er ist nach Einsätzen in Japan und Australien wieder zurück in verantwortlicher EMEA-Position als »SVP Technology Northern Europe & Frontier Cloud Accounts« bei Oracle.


Was Kemp ihrem Chef voraushat, der eine Karriere rein im IT-Channel der eines Profifußballers vorgezogen hatte:  Sie bringt langjährige Erfahrung als CIO und CDO bei großen Anwenderunternehmen mit, wurde mehrfach zum »CIO des Jahres« und mit dem Global Exchange Award« in Deutschland ausgezeichnet.


Zudem ist Kemp eine aktive Förderin von Frauen in Führungspositionen. Sie war Mitglied des Beirates der Digitalen Wirtschaft NRW des Wirtschaftsministeriums Nordrhein-Westfalen und aktuell ist sie Präsidiumsmitglied des eco Verbandes.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Oracle