Schwerpunkte

Schmutter wird Managing Director

MRM will Europa erobern

10. Januar 2020, 13:04 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

MRM will Europa erobern
© CRN

Nach dem äußerst erfolgreichen Start im DACH-Gebiet setzt MRM Distribution jetzt zum Sprung auf Europa an. Helfen soll dem Gebrauchtsoftwareanbieter dabei auch die Expertise des ehemaligen Ingram-Micro-Chefs Ernesto Schmutter.

Im vergangenen Jahr konnte MRM Distribution die selbst gesteckten Ziele erneut übertreffen. Der Umsatz wurde deutlich gesteigert und nach nur gut zwei Jahren im Markt ist das Partnernetzwerk schon auf rund 4.000 Reseller angewachsen. Doch statt sich auf diesem Erfolg auszuruhen, will der Gebrauchtsoftwaredistributor den Schwung nutzen, um weiter kräftig zu wachsen und dabei auch neue Vertriebsregionen zu erschließen. »2020 liegt unser Fokus auf der Expansion in den gesamten europäischen Wirtschaftsraum«, erklärt Ronny Drexel, Director Marketing und Communication, gegenüber CRN. Um dieses ambitionierte Ziel umsetzen zu können, hat sich MRM auch personell verstärkt.

Ernesto Schmutter, der bisher schon Vorsitzender des Advisory Boards war, wird als neuer Managing Director ab sofort direkt ins operative Geschäft eingreifen. Ein kluger Schachzug für MRM, bringt der ehemalige Ingram-Micro-Chef doch eine tiefschürfende Markt- und Vertriebs-Expertise sowie zahlreiche Kontakte in die europäische ITK-Branche mit. »Ich möchte mit meiner Erfahrung, auch IT-Reseller in den anderen EWR-Ländern von den überdurchschnittlichen Margen und deren Kunden vom Nutzen nachhaltiger IT-Nutzung sowie sinkender Cost of IT profitieren lassen«, erklärt Schmutter. Darüber hinaus freut er sich nach eigenem Bekunden darauf, wieder voll aktiv ins unternehmerische Geschehen zurückzukehren. Die Aufgabe, ein junges Team über die nächsten Phasen des rasanten Wachstums und der Expansion zu führen, sei für ihn eine reizvolle Herausforderung, so Schmutter.

Nicht minder spannend ist für Schmutter aber auch der Markt selbst, in dem er weiterhin große Wachstumschancen sieht. Das gilt sowohl für die inzwischen – auch dank der MRM – gut erschlossene DACH-Region, als auch für andere europäische Länder, in denen die Möglichkeiten des Ein- und Verkaufs gebrauchter Software noch weniger oft genutzt werden. Gerade im B2B-Umfeld hält Schmutter professionelle Strukturen dabei jedoch für unerlässlich. »Gebrauchtsoftware-Großhandel gehört in jeder Region in die Hand einer seriösen Distribution. Denn nicht zuletzt die ärgerlichen Aktionen fragwürdiger Mitbewerber zeigen, dass Rechts- und Herstellervorgaben ernstgenommen werden müssen, wenn der Gebrauchtsoftwarehandel als langfristig erfolgreiches und verlässliches Geschäftsfeld etabliert werden soll.« Für die Reseller habe die Zusammenarbeit mit MRM zudem den Vorteil, dass der Anbieter ihnen nicht in anderen Bereichen als Mitbewerber entgegentrete.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

MRM Distribution

Gebrauchte Hard- und Software

Betriebssystem