Schwerpunkte

Hilfe in der Corona-Krise

Mit diesen Angeboten unterstützen Hersteller und Distributoren

27. März 2020, 15:20 Uhr   |  CRN-Redaktion | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 6 .

Weitere Angebote

Eickelschulte
© Eickelschulte

Lotst Unternehmen und Freiberufler in seinem Landkreis durch den Dschungel der vielen Corona-Hilfen: IT-Systemhaus-Inhaber und Chef des IHK-Regionalausschusses Landkreis Starnberg: Martin Eickelschulte

Avenga

Aufgrund der geschlossenen Geschäfte ist die Möglichkeit des Onlinehandels für viele Händler derzeit überlebenswichtig. Damit auch kleine Händler über das Internet ein großes Publikum erreichen können, stellt Avenga seinen Onlinedienst wao.io für die Dauer der Krise sowie die darauffolgende Übergangszeit kostenfrei bereit. Die Plattform ermöglicht es, die Geschwindigkeit, Sicherheit und Auffindbarkeit (SEO) von Onlinepresänzen ohne die Unterstützung von Web-Experten zu verbessern.

Build38

Build38 bietet sich SDK und seine Plattform für vier Monate kostenlos an. Mit diesen lassen sich bis zu zwei mobile Apps entwickeln und Testen, der Hersteller liefert auch drei Tage Integrationssuport. Gehen die Apps bis Ende Juni live, kann die Cloud-Plattform drei weitere Monate genutzt werden.

Conga

Conga stellt gemeinnützigen Organisationen bis zum 30. September 2020 freien Zugang zu seiner eSignatur-Lösung für Salesforce sowie zu Conga U und dem Conga-Supportportal zur Verfügung. Das Angebot umfasst die volle Funktionalität des Kernprodukts, verpflichtet nicht zum Kauf und hat keine Beschränkungen in der Anzahl der Benutzer oder der zu versendenden Dokumente.

DextraData

Ab sofort bietet der Essener Software-Entwickler DextraData die Betten- und Patienten-Management-Software VIBS9 Krankenhäusern und Kliniken für den gesamten Krisenzeitraum inklusive Installation kostenlos an.

Die Belegungs- & Bettensteuerungs-Software VIBS9 ist schnell installiert und versetzt medizinische Einrichtungen binnen 48 Stunden in die Lage, die Organisation von Intensivbetten-Belegung und Corona-Patienten-Management zu digitalisieren.

Digitale Schule

IT-Kollegen, die im Cloud-Umfeld von Microsoft unterwegs sind und Interesse an der Gestaltung einer zukunftsfähigen, digitalen Schule haben, schließen sich in der »Intitiative Schule digital!« zusammen. Mehr dazu bei crn.de …

IBM

IBM leistet seinen Beitrag zur Förderung von Unternehmen während der Corona-Krise, indem sie ausgewählte Cloud-, Watson- und Security-Services für 90 Tage kostenlos zur Verfügung stellt. Darüber hinaus möchte das US-amerikanische IT- und Beratungsunternehmen die Forschung rund um das Corona-Virus vorantreiben und ermöglicht in diesem Zuge Wissenschaftlern auf der ganzen Welt Zugang zu Hochleistungscomputing-Systemen des zu diesem Zweck jüngst ins Leben gerufenen Private-Public-Partnership-Projekts »Covid-19-High-Performance Computing Consortium«. Mehr dazu bei crn.de …

IHK (hier am Beispiel des Landkreises Starnberg)

Jetzt schlägt auch die Stunde der IHK-Verbände, der regionalen Wirtschaftsförderer, Unternehmerkreise und der Landräte. Zahlreiche Initiativen gibt es bereits und das ist auch dringend notwenig, damit Firmen, Handwerk, Freiberufler und sonstige Solo-Selbständige eine zentrale Internetanlaufstelle finden, wo sie gezielt Informationen zu Corona-Hilfen, Anträge und weitere Kontakte recherchieren können.

Expemplarisch soll hier der Landkreis Starnberg stehen für die vielen Anlaufstellen der regionalen Wirtschaft. Einer der Initiatoren der Webseite Starnberger-Unternehmenshilfe.org ist Martin Eickelschulte. Er ist auch Inhaber des gleichnamigen Systemhauses in Starnberg, der nun gleich an mehreren Fronten kämpft: Home Office-Konzepte schnell ausrollen, viel wichtiger aber: Eickelschulte ist der »Lotse durchs Dickicht der Softhilfen« (Süddeusche Zeitung). Man verliere derfzeoit völlig den Überblick, wo man etwas beantragen muss und welche Fristen es einzuhalten gilt«.

Die Webseite dieses Landkreises bietet auch Tipps und Links, die bundesweit von relevanz sind, wie Kurzarbeit und Stundungen. Tipp: Unternehmer sollten sich an die für sie zuständige IHK wenden.

Motorola Solutions

Motorola Solutions bietet Rettungsdiensten und Freiwilligen-Organisationen in Zusammenarbeit mit seinen Distributoren und Partnern den Push-to-Talk-Service Wave drei Monate lang kostenlos an.

Seite 7 von 7

1. Mit diesen Angeboten unterstützen Hersteller und Distributoren
2. Sicheres Arbeiten im Heimbüro
3. Kollaboration und Kommunikation
4. Absicherung der Infrastruktur
5. Schulungen und Webinare
6. Hilfe für Händler
7. Weitere Angebote

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Eset, Kaspersky, A1 Digital, F-Secure, Matrix42, Oneclick, Saytec, SentinelOne, Solarwinds, BeyondTrust, Link11, Ebay, Netwrix, Varonis, G Data, Cryptshare, Dracoon, Innovaphone, retarus GmbH, IBM, Clevertouch, Extreme Networks, Cisco, Lexware, Qualys, ThousandEyes, Swyx, Microsoft , Also Deutschland, TeamViewer, Fujitsu, Aetka, Ebertlang, LogMeIn, Watchguard, Riverbed Technology, Inc., Carbonite, Novastor, Cherwell Software, Infinidat, CBL Datenrettung, Arcserve, Network Box, BullGuard, One Identity, Motorola Solutions, Dextradata, wind river, Mitel

Corona

Software