Schwerpunkte

Collaboration für Smartphones

Micrososoft und Nokia mit kostenloser Collaboration-App für Smartphones

06. Mai 2010, 09:18 Uhr   |  Bernd Reder

Micrososoft und Nokia mit kostenloser Collaboration-App für Smartphones

Das erste Resultat der Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Nokia im Bereich Smartphones-Applikationen für Business-Anwender ist da. Mit »Microsoft Communicator Mobile« können Besitzer von Nokia-Smartphones von ihrem Mobiltelefon aus Kollegen via Chat, E-Mail, Telefon, SMS oder E-Mail kontaktieren.

Der Client läuft auf dem Nokia E72 (hier) und dem E52 von Nokia.
©

Der Client läuft auf dem Nokia E72 (hier) und dem E52 von Nokia.

Microsofts Communicator Mobile setzt eine Infrastruktur mit einem Office-Communications-Server und einem Web-Access-Server voraus.
©

Microsofts Communicator Mobile setzt eine Infrastruktur mit einem Office-Communications-Server und einem Web-Access-Server voraus.

Kostenlos in Nokias Ovi-Store erhältlich ist »Microsoft Communicator Mobile«. Die Anwendung steht derzeit für die Smartphones E72 und E52 von Nokia zur Verfügung. Im Datenblatt ist zudem das E5 aufgeführt.

Die Software ist quasi ein Universal-Client für Echtzeitkommunikation. Sie lässt sich mit Exchange-Servern koppeln, die in einem Unternehmen im Einsatz sind.

Zu den Funktionen von Communicator Mobile: Anwender können damit feststellen, ob Kollegen erreichbar sind – und wenn ja, über welchen Kommunikationskanal: Telefon, E-Mail, SMS oder Chat (Instant-Messaging).

Versionen für Symbian und Java

Die Anwendung fragt dazu die Präsenzinformationen der betreffenden Mitarbeiter vom Exchange-Server ab. Die Voraussetzung: Die Kontaktinformationen der entsprechenden Kollegen müssen im Adressbuch des Mobiltelefons enthalten sein. Umgekehrt kann auch der Nutzer eines E72 oder E52 kundtun, ob beziehungsweise wie er erreicht werden kann.

Communicator Mobile unterstützt Microsofts Office-Communications-2007-R2-Server mit Web-Access. Neben der Ausgabe für Nokias Symbian-Betriebssystem bietet Microsoft auch eine für Java an. Die Java-Version arbeitet mit folgenden Nokia-Mobiltelefonen zusammen: dem E51, E63, E66, E71 und N95, außerdem Geräten mit dem Betriebssystem S40 5.1,

»Die Anwendung erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen ungemein«, sagt Ukko Lappalainen, Vice President bei Nokia. »Darüber hinaus erfüllt sie unternehmensspezifische Anforderungen, lässt sich kostengünstig einbinden und bietet eine vertraute Benutzeroberfläche.«

Mit dem Client greifen Microsoft und Nokia vor allem Research In Motion und dessen Blackberry-Smartphones beziehungsweise den Blackberry Enterprise Server 5.x an. Dieser unterstützt unter anderem Exchange-Umgebungen. Zudem stellt RIM einen Connector für Microsofts Office-Communications-Server zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Nokia bringt kostenlose Skype-Client für seine Smartphones
Nokia-Handy: Erst schütteln, dann Strom
Dell bringt drei Smartphones für Business-User

Verwandte Artikel

Microsoft , Nokia

Collaboration

Mobilfunk