Schwerpunkte

»Mission erfolgreich abgeschlossen«

Microsoft verliert Gregor Bieler

09. Juli 2020, 15:05 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Microsoft verliert Gregor Bieler
© Microsoft

»Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben, über die ich euch schon bald informieren werde. Wir bleiben in Kontakt!«, sprachts und verabschiedet sich vom Microsoft-Channel: Gregor Bieler

Microsoft muss sich einen neuen Chef für seine One Commercial Partner-Organisation suchen. Gregor Bieler sieht einen »guten Moment, um mich der nächsten Herausforderung zu stellen«.

»Mission accomplished: Zeit für den nächsten Schritt«, so verabschiedet sich Gregor Bieler von Microsoft-Partnern und Mitarbeitern. Der General Manager und Chef der Partnerorganisation One Commercial ist in letzten finalen Abstimmungen mit seinem neuen Arbeitgeber. »Wird nicht mehr lange dauern«, sagt der zweimalige CRN-Channel-Champion Bieler gegenüber CRN. Gleichwohl hält sich der Jurist noch bedeckt, wo er anheuern wird.


Bieler kam zu Microsoft, als Satya Nadella Steve Ballmer ablöste. 2014 begann das Neue, Ballmers Zeit als lautstarker Repräsentant eines lange verwöhnten Quasi-Monopolisten im PC-Markt war abgelaufen. Microsoft stand mit dem Rücken zur Wand, hatte zunächst keine Antworten auf Smartphone und Tablet. In den Medien wurde bereits der Abgesang auf den klassischen PC gesungen und die Post-PC-Ära eingeläutet. Nadella, der Software-Kopf, hatte den Konzern radikal umgebaut, hatte Microsoft wieder eine klare Strategie verpasst: »Cloud First« und »Mobility First«.


Das hatte Folgen für alle  Partnerorganisation in den Ländern und natürlich für Microsofts Partner selbst, die bis heute nicht vorbehaltlos Microsofts Weg in die Cloud und weg von On-Premise-Lösungen folgen wollen. Bieler war für den Umbau und Ausbau des Partnerökosystems verantwortlich und er trieb ihn vehement voran. Seine Organisation machte gerade bei kleineren Systemhäusern einen bis dahin nie gekannten Eindruck. Denn wer die neue Microsoft-Richtung einschlug, X-365-Lösungen oder gar Azure Stack, dem wurde höchste Aufmerksamkeit und Wertschätzung zuteil, der konnte mit viel personeller uind monitärer Unterstützung seitens Microsoft und der Microsoft-Distribution rechnen.


Und die im traditionellen Business  verhafteten Partner? Für die hatte Bieler den Satz übrig, der ihn zum geborenen Chefdiplomaten im Auswärtigen Amt befähigen würde: »Ich verurteile niemanden, der in der alten Welt bleiben möchte«.


»Mit den Möglichkeiten der Cloud haben wir in den vergangenen Jahren eine nachhaltige Transformation unseres Partner-Ökosystems vollzogen. Wir haben aus vielen Resellern echte Cloud Solution Provider gemacht, die unsere Plattformen als Basis für kundenindividuelle Lösungen nutzen«, sagt Bieler und zieht ein positives Fazit seiner sechs-jährigen Zeit bei Microsoft: »All die Veränderungen der vergangenen Jahre sind nachhaltig und unumkehrbar, auch wenn wir mit der Corona-Pandemie gerade eine wirklich schwierige Zeit durchmachen, die viele dieser Erfolge auf den Prüfstand stellt. Aber ich freue mich besonders, dass die Geschäftsmodelle unserer Partner sehr resilient sind und sie jetzt mehr denn je flexibel und agil mit diesen schwierigen Situationen umgehen.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

Microsoft Office

Cloud Business