Schwerpunkte

IBM One Channel

Lösungsthemen verändern IBMs Channel

01. Juli 2015, 16:17 Uhr   |  Michaela Wurm

Lösungsthemen verändern IBMs Channel
© IBM

IBMs neuer Channelverantwortlicher Olaf Scamperle

Der Verkauf der x86-Server und die Fokussierung auf Lösungsthemen hat IBMs Partnerlandschaft verändert. So hat sich die Zahl der Managed und Cloud Service Provider verdoppelt. Was das für die Partnerstrategie bedeutet, macht IBMs neuer Channel-Verantwortlicher Olaf Scamperle deutlich.

Wie kaum ein anderer aus der Riege der großen IT-Anbieter hat IBM die Transformation zum Lösungsanbieter vorangetrieben. Zum Jahresbeginn hat der US-Konzern seine Geschäftsfelder nach Lösungsthemen in die neuen Business Units Systems (Hardware und Hardware-bezogene Software), Services, Analytics, Security, Cloud, Social und Commerce aufgeteilt. (CRN berichtete) Mit »IBM One Channel« wurde außerdem eine neue Channel-Organsiation vorgestellt, die alle Partner übergreifend betreuen soll.

IBM Partnertag 2015

Olaf Scamperle leitet seit Februar 2015 IBMs Geschäftspartnerorganisation (Bild: IBM)
Mark Register, Vice President IBM Global Software Business Partners & Alliances (Bild: IBM)
Olaf Scamperle gratuliert Anneliese Wasserer-Förg von Timetoact/Edcom zur Auszeichnung als IBMs bester Midmarket Software Partner (Bild: IBM)

Alle Bilder anzeigen (5)

Seite 1 von 3

1. Lösungsthemen verändern IBMs Channel
2. »Lösungen laufen nicht auf einem Toaster«
3. Fokus Midmarket

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IBM im Umbruch
IBM bleibt Hardware-Hersteller
IBM forciert den Umbau

Verwandte Artikel

IBM

Managed Services

Cloud Business