Schwerpunkte

Startups auf der CEBIT

IT‘s Hipster

05. Juli 2018, 07:47 Uhr   |  Jona van Laak


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Mit Coding-Skills gegen den Fachkräftemangel

Jakob Blume (Foto: CRN)
©

Jakob Blume (Foto: CRN)

Das Dresdner Startup Polylith.io will sich dem Kampf gegen den Fachkräftemangel mit einer Programmierplattform stellen, die mittelständische Industrieunternehmen und junge Fachkräfte zusammenbringen soll. Die Entwickler stellen Softwareaufgaben online, die durch Studierende gelöst werden sollen. Teilnehmende Unternehmen erhalten so Zugriff auf potenzielle Arbeitnehmer, die sich zugleich mit den Softwareanforderungen im Unternehmen vertraut gemacht haben. Studierenden bietet die Plattform eine lockere Vorbereitung auf einen möglichen Berufsalltag und die spielerische Ausweitung der eigenen Programmiererfahrungen – zugleich erhalten sie als Cloud-Entwickler eine garantierte und faire Bezahlung. Dadurch, dass Unternehmen und Fachkräfte miteinander in Kontakt kommen, können sich auch unbekanntere Firmen beim Recruiting besser positionieren. Denn viele kleinere und mittelständische Unternehmen hätten bei Studierenden einfach nicht das Branding der Großen und könnten sich eben auch nicht ein Riesenrad auf die CEBIT stellen, wie Jakob Blume, Co-Founder und CIO mit einem Augenzwinkern erklärte. www.polylith.io

Seite 2 von 8

1. IT‘s Hipster
2. Mit Coding-Skills gegen den Fachkräftemangel
3. Simulation von ­Hackerangriffen
4. Collaboration-Software für den digitalen ­Arbeitsplatz
5. Briefpost in digital
6. Smartphone as a Service
7. CNC-Dreher und Software-Entwickler
8. Sicherer Autofahren

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

CeBIT Planet Reseller

CEBIT

Startups