Schwerpunkte

Fast 7.000 offene Stellen

IT-Fachkräftemangel verdoppelt sich bis 2030

13. November 2017, 14:52 Uhr   |  Lars Bube

IT-Fachkräftemangel verdoppelt sich bis 2030
© cucurudza - Fotolia

Das Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg rechnet mit einer weiteren Verdopplung der Zahl an fehlenden IT-Fachkräften bis 2030. Deshalb sollen vor allem mehr Frauen für die MINT-Fächer begeistert werden.

Rund 3000 IT-Fachkräfte fehlen aktuell in Baden-Württemberg, und bis zum Jahr 2030 könnten es mit 6700 mehr als doppelt so viele sein. Das geht aus einer Studie des Wirtschaftsministeriums gemeinsam mit der Wirtschaftsforschung »WiFOR« hervor, die am Montag in Stuttgart vorgestellt wurde. Grund seien unter anderem der demografische Wandel und die wachsenden Herausforderungen in den IT-Berufen. Um den Bedarf an Fachpersonal im Südwesten zu decken, sollen vor allem Frauen für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) begeistert und zusätzliche Aus- und Weiterbildungen für Arbeitnehmer aller Branchen angeboten werden. Insgesamt stellt das Wirtschaftsministerium für entsprechende Maßnahmen rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Zudem soll der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg für internationale IT-Fachkräfte attraktiver gemacht werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa

Job und Karriere

Marktforschung