Schwerpunkte

Inspire Technologies stellt auf Channel-Vertrieb um

29. Januar 2009, 10:12 Uhr   |  Ulrike Garlet

Der Spezialist für Business Process Management (BPM), Inspire Technologies, wendet sich vom Direktvertrieb auf und setzt künftig auf den Channel. Derzeit ist der Anbieter gerade dabei, sich ein Partnernetzwerk in der DACH-Region aufzubauen.

Im letzten Sommer ist der Spezialist für Business Process Management-Software, Inspire Technologies , in Form eines Management Buy-outs aus dem Anbieter von Archivierungslösungen, GFT inboxx , hervorgegangen. Der Kauf bedeutete gleichzeitig einen Wechsel in der Vertriebsstrategie des Anbieters. Während die BPM-Software in der Vergangenheit vor allem direkt an die Endkunden verkauft wurde, setzt Inspire nun auf den indirekten Kanal. Der Hersteller ist deswegen auf der Suche nach Resellern, Systeminegratoren und Beratungshäusern, die die Unternehmenssoftware in ihr Portfolio aufnehmen. »Wichtig sind für uns auch Branchenspezialisten, die gezielt verschiedene Branchen ansprechen«, sagt Andreas Mucke, Head of Business Development bei Inspire.

Bei der Händlersuche verlässt sich der Hersteller dabei auch auf seine bereits existierenden Partner. Das Bonusprogramm »Partner werben Partner« verspricht Resellern, die andere Händler akquirieren, Bonuszahlungen und Gutscheine. Während Inspire seine Softwarelösungen bisher direkt an seine Fachhändler vertreibt, möchte der Hersteller künftig auch den Weg über die Distribution einschlagen. »Wir sind gerade in Gesprächen mit Distributoren«, verrät Andreas Mucke.

Seite 1 von 2

1. Inspire Technologies stellt auf Channel-Vertrieb um
2. Hilfe bei der Suche nach Fachkräften

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen vernachlässigen Prozesse
Am Puls des Prozessgeschehens