Schwerpunkte

Advertorial

Innovation als Kernkompetenz im Mittelstand

22. März 2019, 16:03 Uhr   |  Lars Bube

Innovation als Kernkompetenz im Mittelstand
© SAP

Eine IDC-Studie zeigt, wie intelligente Technologien mittelständischen Unternehmen zum Erfolg verhelfen.

Es ist beeindruckend, mit welcher Geschwindigkeit sich Start-ups zu etablierten Unternehmen entwickeln können. Viele der heutigen Global Player sind vor noch nicht allzu langer Zeit gerade erst über den Status eines Start-ups hinausgewachsen. Die Möglichkeiten, die sich dem Mittelstand bieten, sind groß: Jedes mittelständische Unternehmen hat das Potenzial, das „Uber von morgen“ zu werden. Was ist nötig, damit sie diese Wachstumschancen nutzen können? Das Marktforschungsinstitut IDC ist dieser Frage gemeinsam mit SAP im Rahmen einer Studie nachgegangen, um mittelständischen Unternehmen Einblicke zu geben, wie sie in der digitalen Wirtschaft langfristig erfolgreich sein können. Drei zentrale Ergebnisse der Studie machen deutlich, welche Investitionen sich für Mittelständler langfristig auszahlen.

Digitale Transformation muss an der Spitze beginnen

Die Studie zeigte, dass die Fähigkeit, eine klare strategische Ausrichtung festzulegen, einer der entscheidenden Faktoren über den Erfolg mittelständischer Unternehmen ist. Die erfolgreichsten Mittelständler zeichnen sich dadurch aus, dass Führungskräfte und die zentralen IT-Teams eine deutliche Ausrichtung vorgeben und die digitale Transformation vorantreiben. Durch eine klare Strategie können Unternehmen sicherstellen, dass die Implementierung neuer Technologien die übergeordneten Unternehmenszielen voranbringen und abteilungsübergreifende Koordination, Engagement und Unterstützung gewährleistet sind. Eine digitale Transformation, die von segmentierten Geschäftsbereichen vorangetrieben wird, führt zu neuen Silos – der Erfolg liegt darin, dass sowohl die Führungsebene als auch das IT-Team gemeinsam die Grundlagen für Erneuerung schaffen.

Daten zeigen den Weg

Neben der Erkenntnis, dass die erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen transformative Prozesse durch einen führungsorientierten Ansatz steuern, spielt die Beseitigung von Datensilos und die abteilungsübergreifende Verfügbarkeit von Informationen eine entscheidende Rolle. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie nicht nur Erkenntnisse aus vorhandenen Kundendaten gewinnen, sondern diese auch wichtigen Entscheidungsträgern überall und jederzeit zugänglich machen. Denn Daten sind ein zentraler Unternehmenswert und die Mitarbeiter, Technologien und Prozesse, die die Nutzung von Informationen innerhalb des Unternehmens verbessern, sind eine unersetzliche Ressource.

Innovationen vorantreiben

Als wachsendes Unternehmen kann es schwierig sein, Zeit und Ressourcen außerhalb des Kerngeschäfts zu investieren, um neue Geschäftsmodelle und -angebote zu entwickeln. Die IDC-Studie zeigt jedoch einen klaren Zusammenhang zwischen der Schaffung interner Organisationen und Teams, die sich neuen Innovationen widmen, und der Entwicklung hin zu einem sogenannten „Best-Run“ Unternehmen. Diese internen Strukturen können hinsichtlich ihrer Form und ihres Umfangs ganz unterschiedlich aussehen. Im einem Partner-Ökosystem finden Mittelständler Unterstützung bei der Förderung von Innovation, wenn Fachwissen oder Strategie im eigenen Unternehmen noch fehlen. Entscheidend ist, dass mittelständische Unternehmen, die Branchenführer werden wollen, Innovation als Kernkompetenz betrachten und Exploration fördern und belohnen.

Einen Bericht über die Ergebnisse der IDC-Studie finden Sie unter: https://www.sap.com/cmp/dg/best-run-midsize-company/index.html

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

SAP

SAP

Startups