Schwerpunkte

HPE Discover More 2019

»HPE Greenlake Central« - Steuerzentrale für die Hybrid-IT-Welt

12. Dezember 2019, 16:38 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

»HPE Greenlake Central« - Steuerzentrale für  die Hybrid-IT-Welt
© CRN

HPE-CEO Antonio Neri auf der Kunden- und Partnerkonfernez »HPE Discover More« in München

Auf seiner deutschen Kunden- und Partnerkonferenz »Discover More 2019« hat HPE-Chef Antonio Neri mit »Greenlake Central« eine neue Management-Konsole vorgestellt, mit der HPEs Unternehmenskunden alle Bestandteile ihrer hybriden IT zentral kontrollieren und verwalten können.

Der Anspruch ist hoch – HPE sieht sich als »Edge to Cloud Plattform-as-a-Service Company«, wie CEO Antonio Neri betonte, der extra für die deutsche Ausgabe der Kunden- und Partnerkonfernez »HPE Discover More« nach München gereist war. Bis 2022 sollen die Kunden alle HPE-Produkte als Service mit verbrauchsabhängiger Abrechung beziehen können. Dieses Ziel hatte Neri bereits im Sommer auf der US-Discover in Las Vegas ausgegeben (CRN berichtete). In der Praxis stellt sich das jedoch nicht so einfach dar, wie es sich anhört. Auch das wurde auf der HPE Discover More klar.
Denn alles, was sich unkompliziert in die Cloud verlagern lässt, haben die meisten Unternehmen jetzt da. »The easy stuff has been moved« so Scott Yow, Vice President für Hybrid Cloud Software. Der Rest ist komplizierter. Deshalb läuft auch die Mehrzahl der IT-Anwendungen nach wie vor On-Premises. Und auch jede Cloud hat ihre eigenen Prozesse. Deshalb ist die IT-Welt von morgen zwar sicher eine hybride, aber sie wird für Unternehmen keineswegs einfacher und kostengünstiger zu betreiben sein als ihre derzeitige IT-Welt.
 
Damit Unternehmen ihre hybride IT aus Cloud und On Premises-Anwendungen zentral mangen können, stellte HPE auf der Discover »HPE Greenlake Central« vor, ein as-a-Service-Portal für hybride Umgebungen mit Self-Service-Bedienung. Der Nutzer hat eine Management-Oberfläche für alle Anwendungen und kann seine hybride IT-Umgebung zentral monitoren und verwalten – vom Rand des Netzwerks über die On-Premise-Installation im Rechenzentrum bis zur Private und Public Cloud. Auf einem Dashboard hat der Nutzer einen kompletten Überblick und auch die volle Kostenkontrolle über alle Anwendungen »from Edge to Cloud«, wie Scott Yow betont. »HPE Greenlake Central« ist für die Greenlake-Kunden kostenlos. Die Plattform wird ab sofort an bestehende Greenlake-Kunden ausgerollt. Für Neukunden ist sie ab dem ersten Quartal 2020 gleich mit dabei.

Seite 1 von 3

1. »HPE Greenlake Central« - Steuerzentrale für die Hybrid-IT-Welt
2. Vom Hardwarevertrieb zum Serviceanbieter
3. Neue Chancen für HPE-Partner

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bei HPE wird alles zum Service
»Workload-Modelle in T-Shirt-Größen«
HPE-Channel wächst mit Greenlake »rasant«
Cloud-Experte wird Chef von HPE Greenlake

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise, Netgo, Bizteam

Hyper-Converged Infrastructures

Cloud Computing