Schwerpunkte

Open Source als Basis

HP setzt auf hybride Clouds

12. Mai 2014, 15:10 Uhr   |  Werner Fritsch

HP setzt auf hybride Clouds

»Mehr denn je gibt es Bedarf für Offenheit.« Meg Whitman, CEO und President bei HP (Foto: HP)

Der IT-Anbieter HP fasst seine Cloud-Offerten unter dem neuen Markennamen »Helion« zusammen und will dafür binnen zwei Jahren eine Milliarde Dollar aufwenden.

Mit einer Milliarde Dollar will der IT-Riese HP sein Portfolio für hybride Clouds in den nächsten beiden Jahren ausbauen. HPs CEO Meg Whitman verknüpfte das Cloud-Thema verbal mit den Megatrends Mobility, Social Networks und Big Data. Dieser »neue Stil der IT« sei eine Chance für Anwender- und Channel-Unternehmen. Zur anstehenden Transformation des Geschäfts würden hybride Clouds und HPs Technologien gehören. »Mehr denn je gibt es Bedarf für Offenheit«, betonte Whitman. Nur so könnten Lösungen entstehen, die flexibler, sicherer und kostengünstiger seien als das einem Anbieter allein möglich wäre.

Seite 1 von 3

1. HP setzt auf hybride Clouds
2. Vier Bausteine für Helion
3. Schlüsselrolle für Partner

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

HP vertraut bei Clouds auf Open Source
Open-Source-Plattformen für Clouds treten an
VMware wird Public-Cloud-Hoster
Microsoft liefert Server-Software für hybride Clouds
Red Hat stellt neues Partnerprogramm vor
Microsoft baut Cloud-Allianz auf
HP liefert neue integrierte Systeme
Hybrid Clouds gehört die Zukunft
IBM rüstet sich für hybride Clouds
HP startet aggressive Charme-Offensive
VMware erweitert die Palette
HP liefert Verwaltungswerkzeuge für Clouds

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise

Cloud Business

Cloud Computing