Schwerpunkte

Synaxon-Keynote mit Sprengkraft

Haltung in haltlosen Zeiten

14. Mai 2020, 15:59 Uhr   |  Martin Fryba

Haltung in haltlosen Zeiten
© CRN

Keynotesprecher Frank Roebers, CEO Synaxon, bei der ersten virtuellen Geschäftsführertagung

Ein Gespenst geht um in Europa: Hass, Lüge, Dummheit - Gier und Gleichgültigkeit. Selten war in der IT-Branche eine Keynote so politisch wie die von Frank Roebers. Elitenkritik des Synaxon-Chefs trifft auch die eigene Klientel. Wer jetzt weiter schweigt, könnte in einer Idiotenrepublik aufwachen.

Fragen zur Politik und Gesellschaft  spielen auf Bühnen bei IT-Events keine Rolle, es geht ja um nüchternes Business, um Wandel von Geschäftsmodellen und Zukunftsfähigkeit eines IT-Unternehmens. Dass beides etwas miteinander zu tun hat, dass der Erfolg von Unternehmen maßgeblich von wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Rahmenbedingungen sowie vom sozialen Miteinander abhängt, dürfte kaum jemand bestreiten. Indes: darüber zu reden, Konsequenzen aufzuzeigen oder gar Handlungsempfehlungen IT-Unternehmern dringend und eindringlich ans Herz zu legen,  verkneifen sich Keynote-Speaker. Bis auf Frank Roebers.


Seine Eröffnungsrede zur ersten virtuellen Geschäftsführertagung für das Synaxon-Partnernetzwerk am Mittwoch hatte es in sich. Hier spricht nicht nur ein um die Zukunft seiner Partner besorgter Synaxon-Vorstand, der »Management in Zeiten völliger Unsicherheit« (so sein Vortrag) seit Wochen in eigener Sache »bis zur Grenze meiner Belastbarkeit« praktiziert. Gute wie schlechte Erfahrungen aus vertrauensarbeitszeit- und -ort, aus mobilen und agilen Arbeitsmethoden für Führungskräfte bei Synaxon, aus der eigenen Transformation vom B-to-C-Fachhändler zum MSP-Dienstleister für Business-Kunden, hören Systemhausgeschäftsführer mit überaus fruchtbarem Gewinn für ihr eigenes Unternehmen. Aus Roebers spricht aber nicht nur die Praxis eines seit Jahrzehnten in der IT-Branche tätigen Unternehmers und Managers, der Synaxon-Partner in den letzten drei Dekaden durch alle Marktveränderungen aktiv begleitete. Dieses Mal lässt Roebers den Homo Politicus in sich zu Wort kommen.


Erosion der Demokratie
Die Handlungsfelder für IT-Unternehmer, die er betont und die noch lange über die aktuelle Corona-Pandemie hinaus Sprengkraft haben werden, sind gar nicht zu trennen in  ökonomische und (arbeitsmarkt-)politische Entwicklungen. Roebers Keynote ist in der letzten Viertelstunde ein leidenschaftliches Manifest gegen die Gefahr, dass gefährliche Idiotenrepubliken entstehen könnten. Populisten sind auf dem Vormarsch, die ihre immer stärkere Kraft aus dem betretenen Schweigen der guten Mehrheit zu ziehen verstehe. Nichts weniger als die Erosion der freiheitlichen Demokratie stehe auf dem Spiel, warnt Roebers.


Vor zehn Jahren, als man mit Big Data über die Socials noch keine Stimmung verbreiten und Stimmen gewinnen konnte, als Esoteriker und sonstige Verschwörungsschwurbler in ihrer analogen Filterblase unter sich waren, hätte man Roebers aufrüttelnde Business-Keynote schnell als für Unternehmer nicht relevante Kassandrarufe abgetan. Wer heute immer noch so denkt, könnte übermorgen in einem Gemeinwesen leben, das von populistischen Kräften »gestaltet« wird. Man müsse dagegen halten, »Verantwortung tragen, die über die BWA hinausgeht«, appelliert Roebers.

Seite 1 von 2

1. Haltung in haltlosen Zeiten
2. Prekäre Gehälter auch in der IT-Branche

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Synaxon

Systemhaus

Verbundgruppen