Schwerpunkte

Online-Handel

Händler haften nicht für Kundenbewertungen

21. Februar 2020, 07:15 Uhr   |  Susanne Kupke und Anja Semmelroch, dpa

Händler haften nicht für Kundenbewertungen
© Robert Kneschke - Fotolia

Händler haften nicht für Produktaussagen ihrer Kunden auf Amazon. Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Kundenbewertungen seien nicht als Werbung anzusehen, sondern als Meinung.

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden. Im vorliegenden Fall hatten mehrere Kunden unter ein Angebot geschrieben, dass das Tape schnell gegen Schmerzen helfe. Eine solche Wirkung ist wissenschaftlich aber nicht nachgewiesen.

Nach Feststellung des BGH hatte der Händler aber nicht mit den Kundenbewertungen geworben. Die höchsten deutschen Richter unterstrichen zudem, solche Bewertungen seien vom Verbraucher gewünscht und als Meinung verfassungsrechtlich geschützt. Für eine konkrete Gesundheitsgefährdung, die dieses Recht hätten aushebeln können, habe es jedoch keinen Anhaltspunkte gegeben.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrheit der Verbraucher lehnt Bonpflicht ab
Die Seiteneffekte des Online-Handels
Mehr Medienkompetenz statt Alterskennzeichnung
 Mehr Verbraucherschutz gefordert
Neues Kreislaufwirtschaftsgesetz soll Retourenvernichtung stoppen

Verwandte Artikel

dpa, Amazon

Online-Portale

Internet