Schwerpunkte

Stimmen zur EuGH-Entscheidung Oracle gegen Usedsoft

Gebrauchte Software: Wie Handel und Softwareindustrie reagieren

12. Juli 2012, 07:21 Uhr   |  Martin Fryba


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Warnung vor unkontrolliertem Weiterverkauf

© Bitkom

©

»Es bleibt zu befürchten, dass sich diese Entscheidung auf die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen negativ auswirkt und digitale Geschäftsmodelle in Frage stellt. Bei einem unkontrollierten Weiterverkauf kann aus einer legalen Kopie schnell eine Vielzahl illegaler Kopien werden«.

Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer

--- float[x] ---

»Das Urteil führt nun allerdings nicht dazu, dass jedes online heruntergeladene, gebrauchte Computerprogramm frei handelbar wird. Einschränkungen gibt es beispielsweise im wichtigen Markt der Volumenlizenzen.«

Michael Neuber, Justiziar beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Seite 4 von 5

1. Gebrauchte Software: Wie Handel und Softwareindustrie reagieren
2. Software-Vielfalt statt Monopolisierung
3. Mehr Geschäft durch Download-Handel
4. Warnung vor unkontrolliertem Weiterverkauf
5. Gebrauchthandel technisch aushebeln

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft-Video warnt vor gebrauchter Software
Zwei Urteile im Fall Adobe gegen usedsoft
Nutzer von Gebrauchtsoftware muss Schadenersatz leisten
Pyrrhussieg für Microsoft gegen Gebrauchtsoftware
Microsoft lässt Originalsoftware beschlagnahmen
Microsoft bezieht doppelt Prügel
Oracle unterliegt im Streit um Download-Software

Verwandte Artikel

Gebrauchte Hard- und Software

Software

IT-Recht