Schwerpunkte

Stimmen zur EuGH-Entscheidung Oracle gegen Usedsoft

Gebrauchte Software: Wie Handel und Softwareindustrie reagieren

12. Juli 2012, 07:21 Uhr   |  Martin Fryba


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Mehr Geschäft durch Download-Handel

©

©

»Das Urteil bestätigt unsere Philosophie des freien Warenverkehrs von Gebrauchtsoftware, wozu auch Downloads zählen. Es zeigt eine deutliche Anpassung des Urheberrechts an die Parameter der digitalen Gesellschaft«.

Boris Vöge, Vorstand Preo Software AG

--- float[x] ---

»Dieses finale Urteil bestätigt exakt unser Geschäftsmodell. Seit bald zehn Jahren kaufen und verkaufen wir ausschließlich vollständige Original Gebraucht-Software- Lizenzen. Jetzt können wir auch im Download-Bereich weiter aufstocken und beispielsweise Microsoft Office 2007 verkaufen – und das sogar europaweit.«

Peter Reiner, Geschäftsführer U-S-C

Seite 3 von 5

1. Gebrauchte Software: Wie Handel und Softwareindustrie reagieren
2. Software-Vielfalt statt Monopolisierung
3. Mehr Geschäft durch Download-Handel
4. Warnung vor unkontrolliertem Weiterverkauf
5. Gebrauchthandel technisch aushebeln

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft-Video warnt vor gebrauchter Software
Zwei Urteile im Fall Adobe gegen usedsoft
Nutzer von Gebrauchtsoftware muss Schadenersatz leisten
Pyrrhussieg für Microsoft gegen Gebrauchtsoftware
Microsoft lässt Originalsoftware beschlagnahmen
Microsoft bezieht doppelt Prügel
Oracle unterliegt im Streit um Download-Software

Verwandte Artikel

Gebrauchte Hard- und Software

Software

IT-Recht