Schwerpunkte

Step Ahead, Godesys und Informing

ERP-Hersteller fusionieren

17. Dezember 2019, 15:23 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

ERP-Hersteller fusionieren
© Step Ahead Group

Neu formierte ERP-Troika der Step Ahead Group: Guido Grotz, Wolgang Reichenbach und Karl Gerber leiten die um Godesys und Informing verstärkte Holding und zugleich bleiben sie Geschäftsführer der Step Ahead Software GmbH

Konsolidierung im ERP-Markt: Step Ahead, Godesys und Informing bilden eine neue Holding, ein Investor übernimmt mehrheitlich die Anteile der Gründer. Die ERP-Firmen mit insgesamt 230 Mitarbeitern und rund 1.800 Kunden in DACH wollen durch weitere Akquisitionen wachsen.

Die drei mittelständischen ERP-Hersteller Step Ahead aus Germering bei München, die Mainzer Godesys und die Schweizer Informing haben sich zu einer Holding zusammengeschlossen. Vorangegangen waren intensive Gespräche aller Gründer, die geschäftsführende Gesellschafter sind, mit der Berliner Elvaston Capital Management AG, die nun die Mehrheit an der neu gegründeten Holding Step Ahead Group hält. In diese hatten der Godesys-Gründer Godelef Kühl und Informing-Gründer Max Frei sowie Wolfgang Reichenbach und Guido Grotz, beide Step Ahead, ihre Anteile eingebracht. Kühl und Frei scheiden aus der operativen Führung ihrer jeweiligen Firmen aus. Reichenbach und Grotz bleiben an Bord.


Zusätzlich zur Geschäftsführung der von einer AG in eine GmbH umgewandelten Step Ahead Software werden sie die Führung der Holding übernehmen, verstärkt um den jüngst dazu gestoßenen Karl Gerber. Der 49-jährige frühere Vorstand des IT-Dienstleisters ITCG wird zusammen mit Reichenbach und Grotz auch als COO in die Holding eintreten. Alle drei halten auch Anteile an der Step Ahead Group.


Die Unternehmen wollen durch die Verschmelzung ihre Wettbewerbsfähigkeit im stark fragmentierten Markt für ERP-Software erhöhen und sich auch mit Modern-Workplace-Konzepten als starker Partner für Unternehmen präsentieren. Digitalisierung, mobile Anwendungen und die Vernetzung industrieller Fertigungsprozesse (Industrie 4.0) unter Einbeziehung von Cloud Computing erfordern hohe Investitionen für jeden ERP-Hersteller. Zudem setzen Kunden aus der Industrie, dem Handel und Dienstleistungsgewerbe auf Anbieter, die ganzheitliche Prozesse abbilden können, wozu auch CRM- und ECM-Lösungen zählen. Alle drei Anbieter könnten so ihre Kompetenzen und ihr Branchen-Knowhow teilen und voneinander profitieren, sagt Karl Gerber im CRN-Gespräch.


Alle drei Unternehmen werden unter ihrem Namen weiter in Markt tätig sein. Christian Simon und Zoran Tepsic leiten weiter Godesys, Ralph Schmid, Thomas Frei und Karl Gerber bilden die Geschäftsführung bei Informing.

Man werde einige der insgesamt 29 Standorte in Deutschland, Österreich und Schweiz zusammenlegen, so Gerber. Step Ahead im Germering bei München, wo auch der Sitz der Step Ahead Group ist, sucht neue Räumlichkeiten in der Nähe.

Seite 1 von 2

1. ERP-Hersteller fusionieren
2. Weitere Akqusitionen folgen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Step Ahead, godesys

ERP

CRM