Schwerpunkte

»Technische Schwierigkeiten«

Easy Software sagt Hauptversammlung ab

18. Juni 2020, 12:03 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Easy Software sagt Hauptversammlung ab
© foroak80/AdobeStock

Muss sich vielen Fragen kritischer Aktionäre erst später stellen: Easy Software-Vorstand Oliver Krautscheid

An Aktienregistrar Computershare liegt es nicht, dass Easy Software seine für heute geplante virtuelle HV kurzfristig abgesagt hat. Kritische Aktionäre fordern Aufklärung.

Vier Tage vor der geplanten Hauptversammlung hat DMS-Spezialist Easy Software die für heute geplante ordentliche Hauptversammlung abgesagt. Sie sollte als virtuelles Format stattfinden. »Im Rahmen des Anmeldeprozesses ist es nach aktuellen Informationen des Vorstands zu technischen Schwierigkeiten bei einem Dienstleister gekommen«, so die Begründung. Es sei nicht sichergestellt, dass alle Aktionäre, die sich ordnungsgemäß und rechtzeitig angemeldet haben, erfasst seien. Einzelheiten würden aufgeklärt.

Das Aktienregister von Easy Software führt Computershare. Der global tätige Dienstleister ist Spezialist für Aktionärsversammlungen und allen anderen Angelegenheiten rund um das Börsenlisting. Seit der Corona-Pandemie organisiert Computershare verstärkt virtuelle Hauptversammlungen. Die Experten haben darin viel Erfahrung, schließlich müssen Hauptversammlungen höchst korrekt durchgeführt werden. Formaljuristische Fehler oder technische Pannen  wiegen schwer. Sie können dazu führen, dass Aktionäre eine HV anfechten und eine Wiederholung verlangen können. Das kann für Unternehmen teuer werden, der Imageschaden für HV-Dienstleister wäre gewaltig.

So reagiert Computershare auf CRN-Anfrage prompt. »Wir können bestätigen, dass es im Rahmen des Anmeldeprozesses zur Hauptversammlung der Easy Software AG keine technischen Schwierigkeiten mit den Systemen von Computershare gab«, teilte uns die Münchner Niederlassung am Dienstag mit.

Wer also ist der Dienstleister, der die Panne zu verantworten hat? »Im Anmeldeprozess sind verschiedene Dienstleister involviert. Nicht mit allen haben wir Verträge bezüglich der Hauptversammlung«, so ein  Investor Relations-Sprecher von Easy Software auf CRN-Nachfrage.

Kritische Aktionäre jedenfalls sind wegen der Absage frustriert. Sie hatten sich Aufklärung vom Vorstand und Aufsichtsrat versprochen. Im März wurde CEO Dieter Weisshaar mit sofortiger Wirkung vor die Türe gesetzt, er wehrt sich nun mit einer Klage gegen angebliche Compliance-Verstöße. Die HV wäre auch eine Gelegenheit gewesen, nach vorne zu schauen und vor allem den Aktionären darzulegen, welche Strategie der Softwarehersteller verfolge und ob Großaktionäre hinter dem Kurs von Vorstand Oliver Krautscheid stünden, der zuvor überraschend in den Vorstand wechselte. Maßgebliche Anteile an Easy Software halten die Deutsche Balaton und Thorsten Wagner. Aktionäre müssen nun bis August warten, da soll die Hauptversammlung laut Easy Software voraussichtlich stattfinden.

Wie sehr eine kurzfristig abgesagte HV Aktionäre erzürnt und welche spontane Dynamik im Regen stehen gelassene Anteilseigner entfachen können, das wissen Oliver Krautscheid und Vertreter der Deutsche Balaton sehr gut aus ihren Mandaten bei der mittlerweile insolventen Pharmafirma Mologen. Die hatte Anfang 2019 zwei Tage vor eine anberaumten außerordentlichen Hauptversammlung  das Aktionärstreffen in einem Berliner Hotel abgesagt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Easy Software AG

DMS