Schwerpunkte

Bitkom-Umfrage zu Blockchain

Deutschland soll führender Blockchain-Standort werden

22. Oktober 2018, 16:03 Uhr   |  Michaela Wurm

Deutschland soll führender Blockchain-Standort werden
© Bitkom

In immer mehr Anwendungen und Geschäftsmodellen kommt die Blockchain-Technologie zum Einsatz. Vor allem Startups interessieren sich für die Technologie, wie eine aktuelle Bitkom-Umfrage zeigt. In der Gesamtwirtschaft spielt Blockchain derzeit - noch - keine Rolle.

Ob Kryptowährungen, sichere Lieferketten oder Smart Contracts: Im Hintergrund wird immer die Blockchain-Technologie eingesetzt. Künftig könnte es deutlich mehr Anwendungen geben. Denn aktuell nutzen nur 6 Prozent der Startups hierzulande die Blockchain-Technologie. Aber jedes Vierte (27 Prozent) plant und diskutiert derzeit den Einsatz. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Branchenverbands Bitkom unter mehr als 300 deutschen Startups.

»Die Blockchain hat das Potenzial, fast jede Branche fundamental zu verändern. Der dezentrale, sichere Ansatz führt dazu, dass wir zum Beispiel bei Finanztransaktionen ebenso wenig wie beim Vertragsabschluss eine zentrale Vertrauensinstanz brauchen – das stellt Banken ebenso wie Notare in Zukunft vor große Herausforderungen«, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. »Die Blockchain ermöglicht Anwendungen, die bislang nicht denkbar oder sehr teuer und fehleranfällig waren. Jedes Unternehmen sollte jetzt prüfen, wo es selbst neue Geschäftsmodelle entwickeln kann – oder wo bestehende eigene künftig obsolet werden könnten.«

Seite 1 von 2

1. Deutschland soll führender Blockchain-Standort werden
2. Startups treiben Blockchain-Einsatz voran

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Bitkom

Blockchain

Banken & Banking