Schwerpunkte

Urteil zu digitalen Minijobs

»Crowdworker« sind keine Angestellten

04. Dezember 2019, 17:17 Uhr   |  dpa


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Wachsende Zahl an Crowdworkern

Die IG Metall zeigte sich enttäuscht. »Aus unserer Sicht gibt es klare Anhaltspunkte dafür, dass der Kläger, den wir in dieser Auseinandersetzung unterstützen, als Arbeitnehmer einzustufen ist«, sagte die Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Christiane Benner. Dazu zählten als Kriterien, inwieweit der »Crowdworker« vom Auftraggeber persönlich wirtschaftlich abhängig sei, ob er in den Betriebsablauf eingebunden sei und weisungsgebunden arbeite. Die IG Metall wolle die Urteilsbegründung abwarten und dann entscheiden, ob sie vor das Bundesarbeitsgericht gehe.

Der IT-Verband Bitkom begrüßte das Urteil. Die »Plattformökonomie in Deutschland« werde so gestärkt, betonte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder: »Crowdworking ist eine völlig neue und hochflexible Form des Arbeitens, die überhaupt erst durch die Digitalisierung ermöglicht wird, und kann sowohl für die beauftragenden Unternehmen als auch für die Crowdworker selbst große Vorteile bieten.« Diese ersetzten in der Regel keine klassischen Arbeitsplätze in den Unternehmen oder Freelancer-Aufträge.

Laut dem »Crowdworking Monitor« des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) aus dem Jahr 2018 arbeiten rund 4,8 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung in Deutschland als Crowdworker. »Und es ist zu erwarten, dass diese Zahl deutlich ansteigen wird«, schreibt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in einem aktuellen Positionspapier zum Thema. Der DGB befürchtet seit langem prekäre Arbeitsverhältnisse von »Crowdworkern« und fordert faire Regeln.

In einem Gutachten für das Bundesarbeitsministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)- ebenfalls aus dem Jahr 2018 - wird die »rechtliche Kategorisierung« des »Crowdworkings« als »außerordentlich schwer« beschrieben. Der Grund sei ein »Dreiecksverhältnis zwischen Crowdsourcer, Plattform und Crowdworker«.

Seite 2 von 2

1. »Crowdworker« sind keine Angestellten
2. Wachsende Zahl an Crowdworkern

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa

Digital Workspace

Job und Karriere