Schwerpunkte

Übernahme von Synergy Systems

Concat kauft zu

11. Juni 2013, 11:54 Uhr   |  Ulrike Garlet | Kommentar(e)

Concat kauft zu

Die Concat-Vorstände Olaf von Heyer (links) und Dexter McGinnis (rechts) Synergy Systems- Geschäftsführer Stefan Tübinger (Mitte)

Concat kauft den IT-Dienstleister Synergy Systems. Damit schafft sich das Bensheimer Systemhaus eine Infrastruktur-Basis für Managed Services aus der eigenen Cloud.

Der IT-Dienstleister Concat hat Synergy Systems (SSG) und deren Tochterunternehmen in München übernommen. Durch die Akquisition erweitert Concat das Portfolio um Leistungen im RZ- und Hosting-Bereich. Zusätzlich möchte sich das Systemhaus eine solide Infrastruktur-Basis für aktuelle und künftige Cloud-Aktivitäten schaffen. Die Geschäfte der neuen Concat-Tochter wird der Gründer von Synergy Systems, Stefan Tübinger, weuier führen. Die Mitarbeiter von Synergy Systems möchte Concat übernehmen.

Seit ihrem Bestehen bedient Concat Unternehmen aller Größen und Branchen mit herstellerneutralen IT-Lösungen und übernimmt immer häufiger auch den kompletten IT-Betrieb für Kunden, der durch ein eigenes Helpdesk-Team erbracht wird. Durch den Kauf der Synergy Systems Zugleich wird

Synergy Systems wurde 2003 gegründet und bietet ein differenziertes Angebot an Managed Services und Rechenzentrumsdienstleistungen. Rund 30 Mitarbeiter sind im Kundenauftrag tätig für das Management dieser Services sowie für weitere Aufgaben. Ferner übernimmt das Unternehmen individuelles Hosting von Infrastrukturen und betreibt Lösungen in drei Rechenzentren in München. Synergy Systems ist vor allem auf das Geschäft mit Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand spezialisiert.

Seite 1 von 2

1. Concat kauft zu
2. Breites Leistungsspektrum der Töchter

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Gewinneinbruch trotz Umsatzwachstum bei Computacenter
Bechtle steigt in China und USA ein
Comparex gründet amerikanische Tochter

Verwandte Artikel

Concat