Schwerpunkte

Deutliches Wachstum erwartet

Cloud-Telefonanlagen starten durch

01. Oktober 2013, 12:10 Uhr   |  Elke von Rekowski

Cloud-Telefonanlagen starten durch

Immer mehr Unternehmen setzen auf Cloud-Telefonielösungen (Foto: Picture-Factory - Fotolia.com).

Unternehmen in Deutschland sind offenbar immer stärker an Kommunikationslösungen aus der Cloud interessiert. Laut einer aktuellen Studie rechnen die Anbieter von Cloud-basierten Telefonielösungen in den kommenden Jahren mit einem erheblichen Umsatzwachstum.

Für die Kurzanalyse hat das Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) verschiedene Public-Cloud-Angebote für Telefonie am deutschen Markt untersucht. Fast alle Anbieter verzeichnen seit 2012 ein deutliches Nachfrage- und Umsatzwachstum und rechnen mit einem erheblichen Umsatzzuwachs von 50 bis 100 Prozent pro Jahr. Noch bietet hierzulande eine recht überschaubare Anzahl von Unternehmen Telefonanlagen aus der Public Cloud an. Zu diesen Unternehmen zählen neben großen Carriern wie Vodafone, Telekom oder QSC auch mittelständische Unternehmen, wie nfon und Sipgate wie auch kleine Firmen wie vio:Networks, Placetel oder Teamfon. Die meisten Anbieter haben allerdings eines gemeinsam: Sie bedienen mit ihren Cloud-Telefonielösungen vor allem kleinere Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern. Lediglich nfon bietet Public-Cloud-Kommunikationslösungen explizit auch für große Unternehmen an und kann nach eigenen Angaben als einziges Unternehmen auch auf zahlreiche Referenzen in allen Kundensegmenten verweisen – auch jenseits der 1.000 Nebenstellen. »Wir fühlen uns durch die Ergebnisse in unserem jetzigen und künftigen Handeln mehr als bestätigt«, kommentiert Rainer Koppitz, Vorstandsvorsitzender der NFON AG, das Ergebnis der Studie.

Die anderen Anbieter setzen für das Großkundensegment meist auf dedizierte Hosting- bzw. Private-Cloud-Angebote, was die Studienautoren kritisch sehen. »Ob die Anbieter damit den Bedarf von Großkunden richtig einschätzen, bleibt abzuwarten«, so zum Beispiel Nicole Dufft, SVP bei PAC. Sie räumt ein, dass kleine Unternehmen Cloud-basierten Kommunikationsanwendungen meist sehr viel offener gegenüber stehen als Mittelständler. »Großunternehmen sind aber durchaus an Public Cloud Lösungen interessiert«, betont Dufft. Denn auch in Großunternehmen sei Telefonie oftmals vor allem eine Kostenfrage und hier versprächen Public Cloud Lösungen in der Regel höhere Kostenvorteile als dedizierte Angebote. Die Kurzanalyse steht kostenlos auf der Webseite des Beratungsunternehmens ((http://alturl.com/fquti)) zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cloud ist nicht genug
IP-Telefonie braucht einheitliche Standards
»Kunden suchen eine Lösung - keine Technologie«

Verwandte Artikel

Vodafone, Deutsche Telekom, Sipgate, QSC

Cloud Computing

Telekommunikation