Schwerpunkte

Nach Azure und AWS

Bechtle nimmt Google Cloud ins Portfolio

30. Oktober 2019, 12:42 Uhr   |  Martin Fryba

Bechtle nimmt Google Cloud ins Portfolio
© Bechtle/Google

Melanie Schüle (Bechtle) und Annette Maier (Google) wollen mit Google Cloud dem deutschen Mittelstand bei der digitalen Transformation unter die Arme greifen

Während Europas Politiker nach einer Cloud-Alternative zu US-amerikanischen Hyperscalern suchen, hat sich der Channel hierzulande längst entschieden. Google ist der nächste Hyperscaler im Portfolio von Deutschlands größtem Systemhaus.

In Bechtles Multi-Cloud-Portfolio hat neben den Marktführern Microsoft Azure und Amazon AWS noch der dritte globale Hyperscaler gefehlt. Diese Lücke haben die Schwaben nun geschlossen und mit Google Cloud einen Partnervertrag geschlossen. Bechtle bietet die Services von Google Cloud über die eigene Clouds-Plattform an.


Man kooperiere nun mit einem der »weltweit innovativsten Technologieunternehmen«, jubelt Bechtle ungewohnt undiplomatisch gegenüber bereits bestehenden Partnern. Melanie Schüle, Geschäftsführerin, Bechtle Clouds GmbH (Bild links), wird sich nun öfter mit Annette Maier (Bild rechts) austauschen. Die Managerin wechselte letztes Jahr von VMware zu Google. Sie ist Managing Director Google Cloud. Systemhaus und Hyperscaler haben insbesondere den Mittelstand im Visier und wollen Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation unterstützen.


Anders als Microsoft und AWS ist Google mit seinen Cloud-Angeboten später im deutschen Markt gestartet. Mit Channel-Chef Bernd Stopper holte man einen erfahrenen Manager, der zuvor 20 Jahre bei Microsoft hierzulande das Partnergeschäft ausbaute. Erst vor drei Jahren bezog Google neue Räumlichkeiten in München und eröffnete - unweit von Cancom – ein Entwicklungszentrum für rund 1.500 Mitarbeiter. Der Bürokomplex ist mittlerweile voll ausgelastet, so dass der Konzern nun ein weiteres Gebäude in der Landeshauptstadt gekauft hat und nochmals um 1.500 Mitarbeiter aufstocken will.


Auch Alibaba Cloud hat mittlerweile seinen Deutschlandsitz in München und will hierzulande über das Partnergeschäft expandieren.


Während alle Hyperscaler massiv Personal aufstocken und in die Gewinnung und Betreuung eines Partnerökosystems investieren, werden in Deutschland Stimmen laut, die eine europäische Alternative zu ausländischen Cloud-Anbietern fordern.  Auf dem Digital-Gipfel am Dienstag hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) daher mit Gaia-X Pläne für eine europäische Cloud-Infrastruktur vorgestellt. Details zu dieser Initiative blieb Altmaier allerdings schuldig.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Google, Bechtle

Cloud Computing