Schwerpunkte

CAD-Programme im SaaS-Modus

Autodesk geht in die Cloud

12. Oktober 2011, 10:30 Uhr   |  Werner Fritsch

Autodesk geht in die Cloud

»Inventor Optimization« ist ein Simulationswerkzeug in der Autodesk-Cloud.

Autodesk betätigt sich in Sachen SaaS und ermöglicht nun Zugang zu CAD-Funktionen von überall und zu jeder Zeit. Subscription-Kunden erhalten Zugang zu Programmen für Entwurfsoptimierung, Visualisierung und Zusammenarbeit in der Cloud.

»Autodesk Cloud« ist eine Sammlung webbasierter Funktionen. Der Softwarehersteller verspricht den Anwendern mehr Mobilität und zusätzliche Möglichkeiten für Ansichten und Datenaustausch, außerdem mehr Rechenkapazität. Einige SaaS-Anwendungen stehen allen Kunden des in Kalifornien ansässigen Unternehmens zur Verfügung, damit sie ihre Ideen besser entwerfen, visualisieren und simulieren können. Subscription-Kunden erhalten zusätzlich Zugang zu performanten Funktionen für Rendering, Entwurfsoptimierung und erweiterte Zusammenarbeit. »Autodesk Subscription« stellt drei Gigabyte Online-Speicher pro Subscription-Lizenz bereit, um von überall und zu jeder Zeit Zugriff auf Pläne und Dokumente zu gewährleisten. Die neuen Cloud-Dienste können Subscription-Kunden entweder aus ihren Autodesk-Desktop-Anwendungen heraus oder über das Subscription Center des Anbieters einsetzen.

»Autodesk Cloud« soll den Anwendern erlauben, die Cloud zu nutzen, um nach Belieben auf ihre Zeichnungen und andere Dokumente per Webbrowser oder mobile Geräte zuzugreifen, sie zu betrachten und mit anderen auszutauschen, auch wenn diese keine Autodesk-Software einsetzen. SaaS-Anwendungen wie »Autodesk Cloud Documents«, »AutoCAD WS« und »Autodesk Design Review Mobile App« bieten Anwendern die Freiheit, ihre Pläne von überall und zu jeder Zeit zu betrachten, zu bearbeiten und auszutauschen. »AutoCAD WS« und »Autodesk Design Review Mobile App« sind ab sofort im iOS App Store des Hardwareherstellers Apple erhältlich.

Zusätzliche Cloud Services, die exklusiv Subscription-Kunden zugänglich sind, geben Ingenieuren, Architekten, Planern und Digital Artists ausgereifte, neue Funktionen für dreidimensionales Kommunikationsdesign, Simulation und Zusammenarbeit an die Hand, die bislang nur Unternehmen mit teuren High-End-Supercomputern und Server-Farmen zur Verfügung standen.

Seite 1 von 2

1. Autodesk geht in die Cloud
2. Ergänzende CAD-Programme nun auch im SaaS-Modus verfügbar

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Autodesk aktualisiert das Produktportfolio
Tech Data kauft Distributionsgeschäft von Mensch und Maschine

Verwandte Artikel

Cloud Computing