Schwerpunkte

Cloud und Mobility für CAD-Anwendungen

Autodesk erweitert AutoCAD um Apps und Cloud-Dienste

12. April 2012, 14:31 Uhr   |  Werner Fritsch


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Spezielle Version für 2D-Aufgaben

Die abgespeckte Version »AutoCAD LT 2013« ist vor allem für einfachere 2D-Konstruktionen gedacht. Auch sie bietet eine direkte Verbindung zu Cloud-Angeboten für Online-File-Sharing und eine benutzerdefinierte Synchronisierung von Dateien. AutoCAD WS ist mit den neuen Tools Open On Mobile und Collaborate Now zudem für Geräte mit Touchscreen verfügbar. Aktualisierte Datei Formate sorgen laut Hersteller für Performance-Steigerungen. Verbesserungen bei assoziativen Arrays, einschließlich eines kontextbezogenen Reiters bei der Array Erstellung, sollen schnellere und einfachere Objekterstellung ermöglichen. Anhand von Pfad-Arrays lässt sich festlegen, ob eine feste Anzahl an Objekten beibehalten oder die Menge basierend auf Pfaden und Abständen automatisch angepasst wird. Erweiterungen in den Symbolleisten stellen mehr Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung.

Seite 2 von 2

1. Autodesk erweitert AutoCAD um Apps und Cloud-Dienste
2. Spezielle Version für 2D-Aufgaben

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Deutschland-Chef bei Autodesk
Autodesk aktualisiert das Produktportfolio
Autodesk geht in die Cloud
PTC erweitert das Portfolio und wächst

Verwandte Artikel

ECM

PLM