Weltklasse: Spitzenleistung deutscher App-Entwickler beim WSA-Mobile

Entwicklungsarbeit aus Deutschland findet auch internationale Anerkennung. Das zeigt sich unter anderem beim World Summit Award Mobile (WSA-mobile), einer globalen Initiative im Rahmen des United Nations World Summit on the Information Society (WSIS). Gleich drei deutsche Apps waren unter den Besten des Wettbewerbs.

Alexander Felsenberg war eines der beiden deutschen Jurymitglieder beim World Summit Award Mobile (Foto: WSA Germany).

Der Wettbewerb findet im Abstand von zwei Jahren in Zusammenarbeit mit UNESCO, UNIDO und UN GAID statt. Aus 160 teilnehmenden Ländern wurden dabei dieses Jahr 435 Apps eingereicht. Aus ihnen wurden dann letztendlich 40 Gewinner gekürt - unter ihnen auch drei deutsche Apps. Bei den deutschen Gewinnern handelt es sich um drei mobile Apps, die aus verschiedenen Blickwinkeln interessant sind.:

1. Streetspotr

In der Kategorie m-Business & m-Commerce gewann Streetspotr. »Das Angebot entspricht dem Ideal einer Mobile App: Es bietet eine wirtschaftlich relevante Anwendung, die nur mit einem mobilen Gerät möglich ist. Sie ist personen-, orts- und zeitbezogen«, so Alexander Felsenberg, eines der beiden deutschen Jurymitglieder. Bei diesem Crowdsourcing Angebot kann jeder, der sich registriert hat, einfache Aufgaben in seiner unmittelbaren Umgebung annehmen und verdient damit sofort Geld.

2. QTOM

In der Kategorie m-Entertainment & m-Lifestyle gewann die Mobile Streaming-Applikation QTOM, die Musik nicht nur nach Interpret, Album oder Genre abspielt, sondern nach auswählbaren Stimmungen. Dies eröffnet einen ganz anderen Zugang und Nutzung von Musik. Diese individualisierte Musikauswahl entspricht ganz dem interaktiven Medium und definiert die Bedeutung Internet Radio neu. »QTOM zeigt als erstes Angebot den Unterschied zu reinen Genre-Streaming Angeboten. Die Macher von QTOM haben ein dem interaktiven Medium angemessenes Format erfunden«, so Alexander Felsenberg.

3. Wheelmap

Die Applikation Wheelmap hat in der Kategorie m-Inclusion & Empowerment einen der fünf je Kategorie ausgelobten Preise erhalten. Wheelmap zeigt dem Nutzer einfach und direkt rollstuhlgerechte Lokalitäten in seiner Umgebung. Mittlerweile sind weltweit über 250.000 Lokationen in der auf Openstreetmaphttp://www.openstreetmap.org/ basierenden Anwendung eingetragen.

Beim UN-Wettbewerb für mobile Inhalte und Applikationen »WSA-Mobile« ist die 51-köpfige Jury übrigens gleichmäßig nach Kontinenten und Geschlecht verteilt. Bei der Diskussion und der Bewertung der Einreichungen des eigenen Landes sind die Jurymitglieder dieses Landes ausgeschlossen.