Cloud Computing App: ownCloud für Android

Ab sofort ist die kostenlose Software ownCloud, die das Aufsetzen einfacher eigener Cloud-Dienste ermöglicht, auch per Android-App ansteuerbar.

Die freie Cloud-Software ownCloud bekommt Zuwachs: Ab sofort kann die Lösung dank einer neuen App auch über Android-Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs angesprochen und konfiguriert werden. So können die Nutzer mit der App etwa Daten in ihrer privaten Cloud durchsuchen, sie hoch- oder herunterladen, zu löschen oder auch mit anderen Nutzern teilen. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass das jeweilige Mobilgerät mindestens Android 2.3.6 als Betriebssystem nutzt. Einige weitere Funktionen werden wohl demnächst hinzukommen: So ist etwa bereits eine Synchronisations-Option vorhanden, momentan aber noch deaktiviert. Außerdem sind Datei-Up- und -Downloads von Mobilgeräten aus bisher noch auf maximal 100 MB beschränkt.

Eine entsprechende App für Apple-Geräte mit iOS will ownCloud in den nächsten vier bis sechs Wochen nachreichen. Bis dahin sollen dann auch die Beschränkungen und einige kleinere Probleme wie Abstürze bei größeren Dateimengen in der Android-Version behoben sein. Bis es soweit ist, kann auch die Android-App noch nicht offiziell über Google Play bezogen werden, sondern muss händisch über diese Webseite heruntergeladen und installiert werden (als .apk-Datei).

Das unter GPL-Lizenz kostenlos verfügbare ownCloud (aktuell ist Version 3) erlaubt es Nutzern, sich eigene Clouddienste zu erstellen, und sich so beispielsweise eine private Alternative zu Cloud-Speicherdiensten Dropbox oder Google Drive zu bauen, bei der sie selbst die volle Kontrolle darüber behalten, wo und wie ihre Daten abgelegt und gehostet werden.