Einführung neuer Applikationen bei laufendem Betrieb: SAP erweitert die Business Suite

Der Softwareriese SAP erweitert seine Palette betriebswirtschaftlicher Anwendungen für größere Unternehmen. Besonders im Fokus stehen Fertigungsbetriebe, die wettbewerbsfähiger werden wollen, ferner Banken und Versorger.

Management von Rohstoffen

In den rohstoffverarbeitenden Branchen gewinnt angesichts stark schwankender Rohstoffpreise das Management von Rohstoffen zunehmend an Bedeutung. Denn Preisschwankungen wirken sich unmittelbar auf die Gewinnspannen der Unternehmen aus und machen eine engmaschige Risikokontrolle und die Einhaltung der entsprechenden Auflagen erforderlich. Die neue Applikation »SAP Commodity Risk Management« soll hier für Abhilfe sorgen. Unternehmen können mit ihr Rohstoffpreise und Währungsrisiken abschätzen und rechzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen. Der Einkauf von Rohstoffen soll durch die neue Applikation »SAP Commodity Procurement« unterstützt werden. Kunden können damit die Rohstoffbeschaffung lückenlos abwickeln und eng mit dem Qualitätsmanagement, der Abrechnung und insbesondere dem Risikomanagement verknüpfen, heißt es von Seiten des Softwareherstellers.

Die Applikation »SAP Commodity Sales« soll Unternehmen bei der Erstellung von Verträgen mit marktkonformen Preisen und einer effizienten Fakturierung helfen. Vorläufige und endgültige Rechnungen sowie Differenzrechnungen werden dabei automatisch erstellt. Alle SAP-Lösungen für das Rohstoffmanagement sollen Web und Enterprise Services unterstützen, sodass sie sich mit Anwendungen anderer Anbieter integrieren lassen.