Beschleunigt: Novastor bringt neue Private Cloud Plattform

Die Version 12.1 von NovaBackup Remote Workforce bringt Novastor jetzt heraus. Die neue Private Cloud Plattform soll verteilte Unternehmensdaten über das Internet deutlich effizienter sichern und rekonstruieren und die zentrale Verwaltung vereinfachen.

Administratoren die Verwaltung erleichtern soll die neue Version von NovaBackup Remote Workforce (Foto: DWP - Fotolia.com).

Zudem ist dank der Unterstützung von Exchange 2010 die Wiederherstellung einzelner Postfächer möglich. Mit Hilfe der Lösung können Mitarbeiter die Sicherung ihrer Arbeitsplätze und Server automatisieren und Daten auch unterwegs schnell wiederherstellen. Die Verwaltung der Private Cloud und sämtlicher Installationen erfolgt laut Hersteller hingegen zentral. Der Administrator kann zudem Administration per Fernzugriff auf die verteilten Infrastrukturen zugreifen und den externen Mitarbeitern und Standorten die komplette Abwicklung abnehmen.

Die neue Version soll mobile und verteilte Daten 30mal schneller übertragen und gleichzeitig deutlich weniger Arbeitsspeicher als bisher benötigen. Der zeitliche Aufwand und die Systembelastung durch die Datensicherung sinken merklich, verspricht der Hersteller. Eine neue Cloud-Restore-Funktion soll es Mitarbeitern zudem ermöglichen, ihre gesicherten Daten weltweit über eine zentrale Website zu rekonstruieren. Dazu lassen sich die Daten über die Zugangsdaten und das Passwort an jedem gängigen Browser aufrufen.

»Erste Erfahrungen unserer Kunden zeigen, dass mit der Version 12.1. Sicherungen, die zuvor über eine Stunde dauerten, in fünf Minuten abgeschlossen sind. Zudem sind Betrieb und Verwaltung einer eigenen Private Backup Cloud mit NovaBackup Remote Workforce 12.1 deutlich einfacher geworden«, sagt Stefan Utzinger, CEO von Novastor. Zusätzliche Infos stehen auf der Webseite des Herstellers. Dort lässt sich auch eine kostenlose Testversion herunterladen.