Wirecard veröffentlicht Geschäftszahlen: Payment-Dienstleister auf Wachstumskurs

Der Payment-Dienstleister Wirecard konnte laut vorläufigen Geschäftszahlen Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr deutlich steigern. Zur Fortsetzung des Wachstumskurses setzt das Unternehmen auf Prepaid-Karten und die Kooperation mit dem chinesischen Bezahlservice Alipay.

Der Payment-Dienstleister Wirecard meldet seine vorläufigen Geschäftszahlen für das vergangene Jahr. Demzufolge hat sich der Umsatz von 228,5 Millionen Euro 2009 um 19 Prozent auf 271,7 Millionen Euro erhöht. Das EBIT erhöhte sich in dem Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent von 15,8 Millionen Euro auf 19,0 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr erwartet Wirecard eine Fortsetzung des Wachstumskurses. Dabei setzt das Unternehmen auf die dynamische Entwicklung des E-Commerce-Marktes, wo Wirecard mit seinen B2B- und Issuing-Lösungen punkten will. Zudem sollen die im vergangenen Jahr abgeschlossenen Kooperationsverträge für das Prepaidkarten-Geschäft sowie die Kooperation mit dem chinesischen Bezahlservice Alipay für weitere Zuwächse sorgen. Für das Geschäftsjahr 2011 werden allerdings auch einmalige Sonderaufwendungen in zwei Bereichen angekündigt. So wird der aus Kapazitätsgründen erforderliche Umzug der Firmenzentrale von Grasbrunn nach Dornach bei München mit einmaligen Kosten von rund zwei Millionen Euro beziffert. Zum anderen sind über das Jahr verteilt einmalige IT-Kosten in Höhe von rund drei Millionen Euro eingeplant, die eine Fortsetzung der Expansion in Asien ermöglichen sollen. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll im Geschäftsjahr 2011 zwischen zehn und 22 Prozent steigen.