Olaf Scamperle im Portrait: »Stoppen, atmen, handeln«

Olaf Scamperle hat eine steile Karriere hinter sich: Der heutige Deutschlandchef von Cognos begann seine berufliche Laufbahn als Kfz-Mechaniker. Der Top-Manager ist ein Mann, der Widersprüche in sich vereint: Bei Cognos verantwortete er die Leitung des direkten und indirekten Vertriebs in Personalunion. Jetzt ist es seine Aufgabe, den ehemals unabhängigen BI-Anbieter Cognos innerhalb der IBM-Strukturen zu positionieren.

Olaf Scamperle ist schwindelfrei. Eine wichtige Eigenschaft für den Deutschlandchef des BI-Anbieters Cognos. Und das nicht etwa, weil das Management eines ehemals unabhängigen Business Intelligence-Spezialisten, der von IBM gekauft wurde, einen Drahtseilakt bedeutet. Vielmehr liegt sein Büro in Schwindel erregender Höhe, im zehnten Stock eines futuristischen Frankfurter Wolkenkratzers – nur erreichbar über einen gläsernen Aufzug. Dabei ist Scamperle keine Führungspersönlichkeit, die anderen von oben herab begegnet.

Der 43-jährige Hesse lebt und arbeitet seit sieben Jahren in der fünftgrößten Stadt Deutschlands. Im November 2006 begann Olaf Scamperle als Vertriebsdirektor bei dem BI-Spezialisten Cognos. Seine wesentliche Aufgabe in dem Unternehmen bestand bislang stets darin, vermeintliche Widersprüche miteinander zu vereinen. In seiner Position als Vertriebsdirektor, die er bis vor zwei Monaten innehatte, führte er sowohl den direkten als auch den indirekten Vertrieb in Personalunion an. »Für mich ist der Vertrieb das Herzstück eines Unternehmens – die treibende Kraft, die das Geschäft amLaufen hält«, sagt Scamperle mit Überzeugung. Obwohl Cognos bislang erst rund 30 Prozent des Umsatzes über indirekte Vertriebskanäle erzielt, hatte Scamperle seinen Fokus stets auf dem Partnergeschäft. Was andere für schlicht unmöglich halten, will er bei Cognos umsetzen: Die Kluft zwischen direktem und indirektem Vertrieb eliminieren. Dieses Bekenntnis zum Channel lässt sich schlüssig durch Scamperles Start in die IT-Branche erklären.

Die ersten Schritte inder Computer- Branche machte der heutige Cognos-Chef auf Systemhaus-Seite bei Computech im ebenfalls hessischen Linden. Hier legte er den Grundstein für seine steile IT-Karriere, obwohl er es selbst nicht so ausdrücken würde. »Karriere machen« ist eine Wendung, die Scamperle lieber vermeidet. Von einem stromlinienförmigen, konturlosen »Karrieremenschen« unterscheidet Scamperle schon sein Start in das Berufsleben.