Sage: Einfache Lohnabrechnung via Internet

Mit dem neuen Online-Service »einfachLohn« bringt der Software-Hersteller Sage eine SaaS-Lösung für die selbsterklärende Lohnabrechnung an den Start: Der Service richtet sich an kleine Unternehmen mit einem bis maximal 20 Mitarbeitern ohne spezifisches Fachwissen. Interessierte Fachhändler will der Hersteller noch in diesem Jahr über ein provisionsbasiertes Partnerprogramm in den Vertrieb mit einbinden.

Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland 27 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und 1,8 Millionen Unternehmen mit einem bis zu 20 Mitarbeitern. Letztere sind zwar verpflichtet, rechtssichere Lohnabrechnungen für ihre Belegschaft zu erstellen, haben dafür aber oft nicht genügend Zeit und das nötige Fachwissen. Mithilfe des neuen Online-Services »einfachLohn« von Sage können kleine Unternehmen in nur wenigen Schritten eine steuerrechtlich korrekte Lohnabrechnung erzeugen. Dafür müssen nach der Anmeldung einmalig die Firmenund Mitarbeiter-Daten erfasst und eine Testrechnung durchgeführt werden. Danach wird die Lohnabrechnung automatisch fertig gestellt. Der Online-Service übernimmt auch die gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen an die Krankenkasse und das Finanzamt und sendet diese elektronisch an die jeweilige Institution.

Mit dem Start des neuen Online- Dienstes stellt Sage seinen Kunden die neue Software nicht als fest installierte Lizenz, sondern als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt dabei jederzeit und ortsunabhängig über das Internet. Ein wesentlicher Vorteil der neuen Lösung: Firmen zahlen nur für tatsächlich in Anspruch genommene Dienstleistungen pro Lohnabrechnung. Die Lösung kann so dem tatsächlichen Unternehmensbedarf angepasst werden und wächst bei Bedarf sogar mit. Alle gesetzlichen Änderungen stehen den Anwendern tagesaktuell zur Verfügung, ohne dass sie Updates auf ihren Rechnern installieren müssten. Alle Daten werden in einem speziell gesicherten Rechenzentrum in Deutschland gespeichert und verschlüsselt übertragen. Als optionaler Service wird der Versand der kuvertierten Lohnabrechnungen an das Unternehmen oder direkt an die Mitarbeiter angeboten. Nach Abschluss der Bearbeitung stehen dem Kunden zudem zahlreiche Zusatzdienste zur Verfügung: So lassen sich die Löhne und Gehälter aller Mitarbeiter in einem Lohnjournal darstellen. Bereits formatierte und mit aktuellen Daten versehene Überweisungsträger für herkömmliche oder Online-Überweisungen, monatliche Überweisungsjournale oder diverse Meldebescheinigungen stehen zum Download bereit.

Neben dem Arbeitgeber können auch die Mitarbeiter das Portal nutzen, um online ihre Arbeitszeiten zu erfassen, Änderungen bei der Adresse oder Bankverbindung einzutragen oder auch die Urlaubsplanung vorzunehmen. Der Arbeitgeber wird über diese Schritte im Online-Portal informiert und kann beispielsweise den Urlaub elektronisch genehmigen.

Übersicht