Marktführer sprechen von »Rechenzentrum der Zukunft«: Cisco, EMC und VMware schmieden Allianz

Cisco, EMC und VMware haben sich zur Virtual Computing Environment Koalition zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen die drei Hersteller flexiblere IT-Infrastrukturen mit drastisch verringerten Management-, Energie- und Gebäudekosten ermöglichen.

Sie sind alle drei Marktführer: Cisco, EMC und VMware. Jetzt haben sich der Netzwerk-, der Speicher- und der Virtualisierungsspezialist zur Virtual Computing Environment Koalition zusammengeschlossen. Ziel der Allianz ist, flexiblere IT-Infrastrukturen mit drastisch verringerten Management-, Energie- und Gebäudekosten zu ermöglichen.

Wichtigste Ansätze dafür sind die umfassende Virtualisierung auf allen Rechenzentrumsebenen und der Umbau bestehender IT-Landschaften in so genannte Private Clouds. Dabei handelt es sich um vollständig virtualisierte IT-Infrastrukturen, die in einer geschlossenen Unternehmensinfrastruktur betrieben werden. Cisco, EMC und VMware kooperieren bereits seit dem vergangenen Jahr, um ihre gemeinsame Private-Cloud-Vision zu verwirklichen. Der Software-Anbieter VMware gehört seit knapp sechs Jahren zum Storage-Riesen EMC.

»Unsere Ankündigung adressiert die größten Herausforderungen und Chancen unserer Kunden in ihren Rechenzentren«, kommentiert John Chambers, CEO von Cisco, das Bündnis. Die Koalition mit EMC und VMware gehe über bisherige Technologiepartnerschaften hinaus und ziele auf »einen völlig neuartigen Ansatz für das Rechenzentrum der Zukunft – ein Ansatz, der den IT-Auslastungsgrad steigert, den Energieverbrauch drosselt, die IT-Kosten senkt und zugleich die IT-Sicherheit verbessert«.

Ebenso betont Joseph Tucci, CEO von EMC, das Einmalige der Partnerschaft: »Cisco, EMC und VMware kommen auf nie dagewesene Art und Weise zusammen, um es unseren Kunden zu ermöglichen, einen größeren Anteil ihres IT-Budgets für die Entwicklung und Implementierung von Technologien einzusetzen, mit denen sie sich im Wettbewerb differenzieren.«