ADN-Chef Hermann Ramacher im CRN-Interview: »Hier öffnet sich ein ganz neuer Vorhang«

Ruhestand kommt für ADN-Chef Hermann Ramacher nicht in Frage. Im Gegenteil. Pioniergeist in der der Value Added Distribution ist angesichts rasanter Technologie-Innovationen gefragter denn je.

Software treibt den Wandel

CRN: Die Intelligenz steckt in der Software und in automatisierter IT-Bereitstellung in welcher X-as-a-Service-Variante auch immer. Wird Hardware bedeutungslos, immer mehr Mittel zum Zweck?

Ramacher: Hardware war immer ein Mittel zum Zweck, aber nicht bedeutungslos. Digitalisierungschancen hängen maßgeblich von der Intelligenz von Software-Lösungen ab, aber Hardware bildet immer die funktionale Basis, die die Funktionalitäten der Software begünstigt. Viele unserer Hersteller-Partner wandeln sich heute von traditionellen Hardware- auch zu Software-Lösungsanbietern und machen sich so die Produkt-Agilität Software-basierter Geschäftsmodelle zu Nutzen.

CRN: Sie haben ein ausgesprochen gutes Gespür für IT-Trend der Zukunft, auch für solche, die der Markt aktuell noch nicht aufnimmt. An welchem »one more thing« arbeitet ADN gerade?

Ramacher: Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Internet of Things und Edge Computing bieten meiner Wahrnehmung nach in Zukunft noch sehr viel Potenzial und haben für nahezu alle Branchen Relevanz. Es bieten sich neue Möglichkeiten, vorhandene Datenvolumina deutlich besser und effektiver zu verwerten und erweiterte Erkenntnisse zu gewinnen. IT dringt tief in industrielle Wertschöpfungsprozesse ein – durch KI und Edge Computing öffnet sich hier ein ganz neuer Vorhang. Datenverarbeitung muss nicht mehr zentral erfolgen, sondern kann unmittelbar an der Quelle der Datenerfassung stattfinden. Es wird zukünftig zu einer Aufgabenteilung zwischen der Cloud, die mit Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und der Verarbeitung großer Datenmengen punktet, und Edge Computing-Lösungen kommen, die gewonnenen Erkenntnisse lokal am Netzwerkrand verarbeiten.

CRN: Was darf der Channel zum 25-jährigen Firmenjubiläum von ADN erwarten? Ein Bühnen-Revival von Songleader Hermann Ramacher, wo wir so klingende Namen wie den ihrer damaligen Jungendband »Declaration of Love« heute dringender denn je bräuchten?

Ramacher: Wir befinden uns im Jubiläumsjahr selbst in einem Digitalisierungsprozess, der ADN Step-by-Step fit für kommende Aufgaben macht. Wir arbeiten an der Neuausrichtung des ADN-Portals inklusive Bestellsystem, der Entwicklung neuer Cloud-Services sowie einem Ausbau und der Weiterentwicklung unserer Schulungs-Angebote, Consulting-Leistungen und Dienstleistungen für Partner. Ein Bühnen-Revival von »Declaration of Love« wird es trotz 25 Jahren ADN aber nicht geben. Ich überlasse das Singen heute lieber Profis und werfe insbesondere in unserem Jubiläumsjahr den Blick nach vorne: Ich habe an der Zukunft immer mehr Spaß, als an der Vergangenheit.

Übersicht