Reiner SCT vereinfacht Resellern den Einstieg: Zeiterfassung auf Probe

Mit dem Umbau seines Partnerprogramms erleichtert Reiner SCT interessierten Resellern den Einstieg in den Vertrieb seiner »Timecard«-Lösungen zur Zeiterfassung und Zugangskontrolle.

An modernen Zeiterfassungsterminals können Mitarbeiter auch ihre Daten abrufen und Sonderfunktionen wie die Urlaubsplanung erledigen
(Foto: Reiner SCT)

Der deutsche Anbieter Reiner SCT stellt sein Partnerprogramm für »Timecard«-Produkte neu auf. Erklärtes Ziel ist es dabei vor allem, Systemhäusern den Einstieg in den Vertrieb der zunehmend gefragten Lösungen rund um Zeiterfassung und Zugangskontrolle zu vereinfachen. Ermöglicht werden soll das über ein ausgeklügeltes System, das den Systemhäusern vielfältige Hilfe an die Hand gibt, ohne dass sie sich dafür gleich alle notwendigen Kompetenzen aneignen und sich fest und mit allen dazugehörigen Verpflichtungen als Partner an Reiner SCT binden müssen.

Konkret funktioniert das Modell so: Hat ein Systemhaus eine Anfrage für ein entsprechendes Projekt, wendet es sich direkt an einen der Distributoren Allnet, Also, Api oder Ingram Micro. Dieser übernimmt mit einem spezialisierten Team die erste Beratung und gibt bei Interesse die zugehörigen Rahmendaten zum Projekt in den eigens geschaffenen »Lead-tributor« von Reiner SCT ein. Je nach Art und Komplexität des Projekts sowie Faktoren wie der Region greift sich dann einer der derzeit elf versierten »Service-Partner« des Herstellers den Lead und kontaktiert das Systemhaus. Er übernimmt im Rahmen eines Service-Vouchers für 99 Euro die Erstberatung und steht dem Interessenten auch im weiteren Verlauf bei Bedarf für gegenseitig auszuhandelnde übliche Stundensätze zur Seite. Dabei kann er auch beim Kunden remote oder vor Ort im Namen des ausführenden Systemhauses Hilfe leisten.

So können Systemhäuser sofort einzelne Projekte durchführen und schon von einem Einstiegsrabatt profitieren, ohne dafür gleich Partner werden und die entsprechenden Zertifizierungen und Vorgaben erfüllen zu müssen. Gleichzeitig ist damit sichergestellt, dass selbst komplexe Projekte mit typischen Hürden wie der Anbindung der Zeiterfassung an andere Systeme wie die Lohnbuchhaltung reibungslos umgesetzt werden können. »Wir wollen begeisterte und aktive Partner und keine nur zufriedenen. Denn zufrieden ist der kleine Bruder von passiv«, fasst Thomas M. Peter, Vertriebsleiter IT-Channel von Reiner SCT, gegenüber CRN die Intention der Neuordnung zusammen.

So funktioniert das Vertriebsmodell für neue Interessenten
(Foto: Reiner SCT)