Anpassungen in Android: Google erleichtert Browser- und Suchauswahl in Europa

Die milliardenschwere Kartellstrafe aus dem vergangenen Jahr veranlasst Google nun, europäische Nutzer deutlich auf alternative Browser und Suchmaschinen für Android hinzuweisen.

(Foto: Google)

Mit einem Update will Google zwei neue Screens einführen, die europäische Android-Nutzer beim ersten Aufruf von Google Play angezeigt bekommen. Auf diesen sollen alternative Browser und Suchmaschinen gelistet werden, die dann direkt installiert werden können. Wer eine neue Suche installiert, wird anschließend auch beim Start von Chrome auf diese hingewiesen und kann sie zur Default-Suche bestimmen.

Zwar konnte man auch zuvor schon beliebige Browser und Suchen unter Android installieren und nutzen, doch nach der 4,3 Milliarden Dollar schweren Kartellstrafe der EU im vergangenen Jahr, will Google deutlicher auf diese Alternativen hinweisen. Zuvor hatte das Unternehmen bereits seine Geräteherstellern angebotene Mobile Application Suite angepasst und Chrome sowie Such-App aus dieser herausgelöst.

Die beiden neuen Auswahlscreens für Suchen und Browser beim Start von Google Play
(Foto: Google)

Unter den fünf Browsern und Such-Apps, die Google künftig auflisten will, finden sich auch die bereits auf dem Gerät installierten – in der Regel also Chrome und Google-Suche. Der Rest wird Produktmanager Paul Gennai zufolge nach der Popularität im jeweiligen Land ausgewählt und in zufälliger Reihenfolge angezeigt.