Update bringt mehr Kontrolle über Einladungen: Schluss mit nervigen Gruppenchats in Whatsapp

Mit dem aktuellen Update gibt Whatsapp den Nutzern endlich die Möglichkeit selbst zu entscheiden, ob sie neuen Gruppenchats wirklich beitreten wollen.

(Foto: Whatsapp)

So sinnvoll Gruppenchats in Messengern in manchen Fällen sein können, so nervig und problematisch sind sie in anderen. Während die meisten Nutzer sicherlich gerne die Möglichkeit nutzen, sich mit seinen Geschwistern, Freunden oder Kollegen effizient in einer eigenen Gruppe auszutauschen, will vielleicht nicht jeder unbedingt auch mit mehreren Wochen Vor- und Nachlauf und rund um die Uhr alle peinlichen Details des Junggesellenabschieds des schon vor Jahren wegen sexueller Belästigung gefeuerten Ex-Kollegen Otto Nebel erfahren. Zwar kann man in so einem Fall natürlich einfach die Gruppe verlassen. Allerdings ist damit zumindest aus Sicht des Datenschutzes das Kind schon in den Brunnen gefallen, indem die anderen Gruppenmitglieder automatisch die Kontaktdaten inklusive Telefonnummern aller Eingeladenen bekommen haben. Das bereitete auch im geschäftlichen Rahmen immer wieder Probleme bei der Nutzung von Whatsapp und anderen Messengern.

Doch jetzt verspricht zumindest die Whatsapp-Mutter Facebook dieses verbreitete Problem endlich aus der Welt zu schaffen. Mit einem aktuellen Update wird eine neue Option in den Einstellungen zur Privatsphäre eingeführt, die sich speziell mit Gruppenchats befasst. Darin kann man auswählen, ob man weiterhin automatisch jeder Einladung folgen will, ob man das nur bei Gruppen will, die von einem eigenen Kontakt erstellt werden, oder ob man die Automatik komplett deaktivieren möchte. Angst etwas zu verpassen muss dabei im Normalfall niemand haben. Denn in allen Fällen, in denen der automatische Beitritt deaktiviert ist, wird dem Ersteller der Gruppe vorgeschlagen, dem betroffenen Kontakt eine private Einladung für die Gruppe zu schicken. Diese Einladung kommt als eigene Nachricht und ist ab empfang für 72 Stunden gültig. Insofern empfiehlt es sich in den meisten Fällen, hier möglichst restriktive Einstellung zu wählen.

Und so lassen sich die entsprechenden Einstellungen für Gruppenchats in Whatsapp (nach dem Update) ändern: Gehen Sie in Whatsapp im Menü zu den »Einstellungen« und dort auf »Account«. Ist Ihre Version schon aktuell, finden Sie unter dem Punkt »Datenschutz« auch die Einstellungen zu »Gruppen«. Hier können Sie einstellen, wer Sie in Zukunft noch ohne Bestätigung zu einer Gruppe hinzufügen darf: »Niemand«, »Meine Kontakte« oder »Jeder«.