Direktvertrieb für Playstation-4-Spiele: Sony sperrt den Handel aus

Mit einer Änderung seiner Vertriebsregeln für Playstation-4-Spiele verärgert Sony viele Händler, die nun keine Download-Keys mehr verkaufen dürfen.

(Foto: Sony)

Zum Monatsanfang hat Sony den Vertrieb der Download-Spiele für die Playstation 4 neu geregelt. Für den ITK-Fachhandel, Einzelhandel, Etailer und Distributoren ist daran vor allem ärgerlich, dass sie künftig keine Download-Keys für komplette Spiele mehr anbieten dürfen. Diese werden den Kunden nur noch direkt über das Playstation Network (PSN) angeboten. Die klassischen Box-Versionen mit Datenträger und Zusatzverkäufe wie In-Game-Währungen, Saison-Pässe, Erweiterungen und anderer herunterladbarer Content (DLC) sind davon nicht betroffen. Zudem soll es in der Übergangsphase einige Ausnahmen geben. Digitaltrends berichtet, dass die beiden Neuerscheinungen »Days Gone« und »Mortal Kombat 11« zumindest in der Anfangszeit auch im Handel als Download-Key verfügbar sein sollen. Die offizielle Begründung für den harten Schnitt ist, dass Sony den Vertrieb weltweit vereinheitlichen will. Tatsächlich dürfte sich das vor allem auf die Preise beziehen, nachdem in der Vergangenheit immer wieder günstigere Keys aus fremden Vertriebsgebieten angeboten worden waren.

Damit einhergehend führt Sony auch neue Rückgaberegeln für Download-Spiele und -Content aus seinem Store ein. Wer ein Spiel oder Inhalte auf diesem Weg gekauft oder vorbestellt, aber noch nicht heruntergeladen oder gestreamt hat, kann diese nun in den meisten Fällen innerhalb von 14 Tagen nach der Bezahlung zurückgeben – auch dann, wenn kein elementarer Fehler in der Software vorliegt. Das gilt auch für In-Game-Items, die zwar erworben, aber noch nicht ins Spiel transferiert wurden, was im Normalfall durch den erneuten Start des Spiels nach dem Kauf automatisch geschieht. Ein entsprechender Rückgabewunsch muss über diese Support-Seite beantragt und begründet werden, wobei sich Sony eine Einzelfallprüfung vorbehält.

In Zukunft könnte Sony sogar noch einen Schritt weiter gehen. Wie Gamerant schreibt, hat sich das Unternehmen eine Technologie patentieren lassen, mit der sich gebrauchte Download-Spiele und anderer Content wie Items weiterverkaufen, tauschen und verschenken lassen.