Hybrid Cloud treibt Wachstum an: Umsatzrekord für Red Hat

Die wachsende Nachfrage nach Cloud-Lösungen treibt das Geschäft von Red Hat an. Im vergangenen Jahr konnte der Open-Source-Spezialist einen Rekordumsatz erzielen. Besonders stark legte man in den Bereichen Anwendungsentwicklung und neue Technologien zu.

(Foto: Red Hat)

Das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 2019 hat Red Hat mit einem Umsatzwachstum von 14 Prozent auf 879 Millionen Dollar abgeschlossen. Für das Gesamtjahr steht damit ein Umsatz von 3,4 Milliarden Dollar zu Buche – ein Plus von 15 Prozent gegenüber 2018 und Rekord für den Anbieter von Open-Source-Lösungen. Über das gesamte Portfolio hinweg sei die Zahl der Kunden mit aktiven Subscriptions angestiegen, betonte CEO Jim Whitehurst. »Unternehmen setzen weiterhin auf Hybrid-Cloud-Umgebungen, was zu einem starken Wachstum der cloudbasierten Technologien von Red Hat beiträgt.«

Der Löwenanteil des Umsatzes von Red Hat kommt aus dem Geschäft mit infrastrukturbezogenen Abonnements, die im vierten Quartal 774 Millionen Dollar beisteuerten. Dieser Geschäftsbereich konnte um 13 Prozent zulegen. Weit stärker wuchs jedoch das Business mit Abos aus den Bereichen Anwendungsentwicklung und Emerging Technologies, zu denen etwa Angebote rund um Kubernetes oder Ansible zählen. Hier stiegen die Einnahmen um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichten 225 Millionen Dollar.

Als operativen Gewinn konnte Red Hat 157 Millionen Dollar ausweisen, was eine Steigerung von 18 Prozent gegenüber dem Abschlussquartal 2018 darstellt. Der Nettogewinn lag bei 139 Millionen Dollar, nachdem man im Vorjahreszeitraum noch einen Verlust von 12 Millionen Dollar ausweisen musste, weil eine einmalige Zahlung von 123 Millionen Dollar im Zuge der US-Steuerreform das Ergebnis belastete.