Oliver Krebs übernimmt EMEA-Leitung: Cherwell peilt 50 Prozent Channel-Umsatz an

Der ITSM-Spezialist Cherwell will seinen über den Channel generierten Umsatzanteil vergrößern. Dafür befördert man Oliver Krebs zum EMEA-Chef, der nun zunächst das Partnerprogramm neu gestalten soll.

Oliver Krebs, Vice President EMEA bei Cherwell Software
(Foto: Cherwell Software)

In den vergangenen Jahren ist Cherwell Software in Europa und vor allem in der DACH-Region stetig gewachsen. Um diesen Kurs fortzusetzen, soll nun der Channel-Umsatz gesteigert werden, was Änderungen am Partnerprogramm notwendig macht. Dessen Neugestaltung wird Oliver Krebs übernehmen, der bislang die DACH-Region leitete und seit Jahresbeginn als Vice President EMEA für die Geschäfte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika verantwortlich ist. Er soll das Wachstum des Bestandskundengeschäfts vorantreiben und die Vertriebsaktivitäten ausbauen. »Innerhalb der nächsten 24 Monate wollen wir 40 bis 50 Prozent unseres Umsatzes über das Partnernetzwerk generieren«, gibt Krebs als Ziel vor.

Krebs bringt über 20 Jahre Erfahrung im SaaS-Business und im Management von Software-Unternehmen mit. Vor seiner Zeit bei Cherwell war er als Interim Sales Director bei BMC für die Betreuung und Weiterentwicklung des Großkundengeschäfts und globale Kunden verantwortlich – für den Software-Spezialisten hatte er zuvor schon einmal sechs Jahre gearbeitet, unter anderem als Director EMEA Cloud Service Sales. Weitere Karrierestationen waren Perfecto Mobile und Dell EMC, wo er als Regional Director des IAM-Bereiches für den Ausbau und die Weiterentwicklung dieses Geschäftsfeldes in der EMEA-Region zuständig war.