Strategische Neuausrichtung bei Allgeier: Allgeier Experts geht an die Börse

Die Allgeier-Gruppe möchte ihr Personaldienstleistungsgeschäft eigenständig an die Börse bringen. Der Börsengang der Allgeier Experts soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2019 stattfinden.

Allgeier Experts soll eine eigenständige Börsennotierung erhalten
(Foto: Allgeier)

Der Vorstand von Allgeier SE hat gestern entschieden, dass die Tochtergesellschaft Allgeier Experts im laufenden Jahr eine eigenständige Börsennotierung erhalten soll. Die Gespräche mit Investmentbanken münden damit nun in konkrete Vorbereitungen für einen Börsengang, der abhängig von der Marktsituation im zweiten Halbjahr 2019 stattfinden soll.

Bereits seit dem vergangenen Jahr ist bekannt, dass die Allgeier Gruppe mit Blick auf die kommenden zwei Jahre in zwei eigenständige Unternehmen aufgeteilt wird. In der Allgeier Experts ist das auf die Felder IT und Engineering spezialisierte Personaldienstleistungsgeschäft der Allgeier-Gruppe gebündelt. Mit einem für 2019 geplanten Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro ist die Allgeier Experts einer der führenden Full-Service-IT-Personaldienstleister im deutschen Markt. Mittelfristig ist ein deutliches Wachstum sowohl organisch als auch durch Akquisitionen geplant. Durch den Schritt in die eigenständige Börsennotierung soll Allgeier Experts die Abhängigkeit von der Muttergesellschaft Allgeier SE verringern und sich unmittelbaren Zugang zu Finanzierungsmitteln verschaffen.

Das in der Allgeier SE verbleibende Softwaregeschäft soll im laufenden Jahr eine Umsatzgrößenordnung von mehr als 500 Millionen Euro erreichen. Um den Ausbau zu einem global aktiven Softwareentwicklungsunternehmen voranzutreiben, plant Allgeier neben erheblichem organischem Wachstum weitere Akquisitionen. Die Allgeier SE vereint heute bereits mehr als 7.000 Software-Spezialisten in mehr als 25 Ländern – davon mehr als 4.000 in Indien, über 1.000 in Deutschland, rund 800 in Rumänien sowie etwa 500 an den chinesischen Standorten.

Beide Unternehmen sollen mit deutlich geschärften Profilen und individuellen Equity Stories ihre Expansion noch konsequenter als bislang vorantreiben. Das geschärfte Profil der beiden Bereiche soll künftig höhere Sichtbarkeit und Attraktivität sowohl im Kundenumfeld als auch bei der Rekrutierung neuer Kollegen ermöglichen. Die künftige Zusammenarbeit der beiden weitgehend komplementären Unternehmen soll intensiv und auf Augenhöhe fortgesetzt werden. Allgeier SE wird voraussichtlich nach dem Börsengang der Allgeier Experts SE mittelfristig deren Ankeraktionärin bleiben.