IT-Dokumentationssoftware: Kaseya übernimmt MSP-Tool »IT Glue«

Bei vielen MSPs erfreut sich das IT-Dokumentationstool »IT Glue« großer Beliebtheit. Kaseya übernimmt den dahinter stehenden kanadischen Anbieter, will diesen aber weiterhin eigenständig agieren lassen.

(Foto: canjoena - Fotolia)

Für eine nicht genannte Summe kauft Kaseya das kanadische Unternehmen »IT Glue«. Dieses wurde 2013 gegründet und hat das gleichnamige Dokumentationstool entwickelt, das hilft, alle relevanten Daten zu IT-Systemen zentral zu erfassen, um sie bei technischen Problemen und Support-Anfragen schnell zur Hand zu haben. Viele MSPs schwören auf die Software, weil sie ihre Support-Prozesse deutlich effizienter gestalten können: Mitarbeiter erhalten nicht nur in Sekunden einen Überblick über den Status von Systemen und Anwendungen bei Kunden, sondern bekommen auch Anleitungen zur Problemlösung angezeigt. Durch zahlreiche Schnittstellen und die Zusammenarbeit mit Anbietern von PSA- und RRM-Tools fließen viele Daten automatisch in IT Glue ein, zudem kann für das Trouble-Shooting meist direkt auf die betroffenen Systeme zugegriffen werden.

IT Glue wird eigenen Angaben zufolge weltweit von mehr als 5.000 MSPs in 30 Ländern genutzt, die etwa 500.000 Unternehmen bedienen. Auf der letztjährigen Dattocon war das Interesse der teilnehmenden MSPs an dem Tool riesig; eine Demo, bei der beispielhaft drei Support-Fälle abgearbeitet wurden, wurde immer wieder von Applaus unterbrochen. Acmeo-Chef Henning Meyer hatte gegenüber CRN im vergangenen Sommer erklärt, sein Systemhausherz schlage für solche relevanten und nutzbaren Lösungen wie IT Glue.

Offener Ansatz bleibt bestehen

Kaseya arbeitete bereits seit etwa zwei Jahren mit IT Glue zusammen, erst an der Integration der Lösungen, später ging man eine Reseller-Partnerschaft ein. Mit der Übernahme schnappt sich der IT-Management-Spezialist die Dokumentationsplattform nun komplett. Allerdings soll das kanadische Unternehmen als eigenständiger und unabhängiger Geschäftsbereich weiterarbeiten können. Abgesehen von Gründer und CEO Chris Day, der seinen Posten aufgibt und sich neuen Aufgaben widmen will, soll das gesamte Managementteam an Bord bleiben und das Tagesgeschäft weiterführen. Auch an der Offenheit von IT Glue soll sich nichts ändern. Man werde weiterhin Partnerschaften mit Technologieanbietern und Plattformbetreibern eingehen, um Kundenbedürfnisse noch gezielter bedienen zu können, heißt es bei Kaseya.

»Wir bei Kaseya wissen, dass die meisten MSPs eine heterogene Umgebung haben und Produkte verschiedener Anbieter nutzen, und das wird sich auch nicht ändern«, verspricht CEO Fred Voccola. »Um unsere MSPs bestmöglich dabei zu unterstützen, ihr Business auszubauen und so effizient wie möglich zu arbeiten, werden wir auch weiterhin Lösungen von Drittanbietern integrieren – einschließlich derjenigen, mit denen wir im Wettbewerb stehen.« IT Glue arbeitet mit den PSA- und RMM-Tools von Datto und Autotask, Connectwise, Kaseya und Solarwinds zusammen, integriert aber auch Lösungen wie Office 365 oder Cisco Meraki. »Wir bei Kaseya wissen, dass die meisten MSP eine heterogene Umgebung haben und Produkte verschiedener Anbieter nutzen, und das wird sich auch nicht ändern«, verspricht CEO Fred Voccola. »Um unsere MSP bestmöglich dabei zu unterstützen, ihr Business auszubauen und so effizient wie möglich zu arbeiten, werden wir auch weiterhin Lösungen von Drittanbietern integrieren – einschließlich derjenigen, mit denen wir im Wettbewerb stehen.«

IT Glue arbeitet mit den PSA- und RMM-Tools von Datto und Autotask, Connectwise, Kaseya und Solarwinds zusammen, integriert aber auch Lösungen wie Office 365 oder Cisco Meraki.