Corel bestätigt Übernahme von Parallels: Corel schluckt Parallels

Mit der Akquisition von Parallels baut Corel seine Position im Software-Markt aus. Corel bietet nun die gesamte Produktlinie von Parallels als Teil seines Softwareportfolios an.

Patrick Nichols, CEO von Corel
(Foto: Corel)

Bereits seit einigen Wochen wurde in der Branche gemunkelt, dass Corel den Virtualisierungsspezialisten Parallels kaufen will (CRN berichtete). Jetzt hat sich das Gerücht bestätigt.

Kurz vor Jahresende gibt Corel die Übernahme des Geschäfts von Parallels bekannt. Corel plant nach eigenen Aussagen bedeutende Investitionen in Parallels und sieht große Wachstumsmöglichkeiten durch die Nutzung gemeinsamer Stärken wie der umfangreichen Kundenstämme, der starken Partnernetzwerke und der weltweit bekannten Marken der beiden Unternehmen.

Zusammen stellen Corel und Parallels Anwendungen und Dienstleistungen bereit, welche die Anwender auf ihren bevorzugten Plattformen unterstützen, darunter Windows, MacOS, iOS, Android, Chromebooks, Linux, Raspberry Pi oder in der Cloud.

»Wir freuen uns, die neuen Mitarbeiter von Parallels in der globalen Organisation von Corel willkommen zu heißen. Angefangen bei unseren sich ergänzenden Produktportfolios bis hin zu unseren gemeinsamen Geschäftsmodellen und strategien passen Parallels und Corel hervorragend zusammen. Dank der gemeinsamen Stärke unserer Technologien und Teams sehen wir enorme Möglichkeiten weiteres Wachstum und Erfolg für unsere Geschäftsbereiche und vor allem für unsere Kunden zu erzielen«, sagte Patrick Nichols, CEO von Corel.

Durch zahlreiche Übernahmen hatte Corel in den vergangenen Jahren sein Software-Portfolio stark ausgebaut. Zu den bekannten Corel-Produkte, »Corel Draw« und »Word Perfect«, kamen so etwa durch den Kauf des »Paint Shop Pro«-Hersteller Jasc weiter Produkte dazu.

2006 schluckte Corel den Multimediaspezialisten Ulead, bekannt unter anderem durch »Video Studio« und »Photo Impact« sowie Winzip. 2012 kam mit Roxio ein Anbieter von Authoring-Tools für digitale Medien und mit Pinnacle einer für Videoschnittsoftware hinzu.

Mit Parallels holt sich Corel jetzt noch einen Spezialisten für Virtualisierung, Application Delivery und VDI ins Haus.